Nudelmesse

Pastafari schaffen es auf Templins Website

Die „Kirche des fliegenden Spaghettimonsters“ hat für Schlagzeilen gesorgt. Die Pastafari profitieren von ihrer überregionalen Bekanntheit.
Sigrid Werner Sigrid Werner
Die „Kirche des fliegenden Spaghettimonsters“ im Templiner Ortsteil Röddelin
Die „Kirche des fliegenden Spaghettimonsters“ im Templiner Ortsteil Röddelin Sigrid Werner
Vom Nudelholz liest Sylke Wienold das „Monsterunser“ ab. Bruder Spaghettus (Rüdiger Weida) zelebriert auch für Gäste die Nudelmesse.
Vom Nudelholz liest Sylke Wienold das „Monsterunser“ ab. Bruder Spaghettus (Rüdiger Weida) zelebriert auch für Gäste die Nudelmesse. Sigrid Werner
Der Ritterschlag von den Pastafari aus Italien als Anerkennung für Bruder Spaghettus
Der Ritterschlag von den Pastafari aus Italien als Anerkennung für Bruder Spaghettus Sigrid Werner
0
SMS
Templin.

Die „Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters (KdSFM) Deutschland“ mit Sitz in Templin hat es vor knapp zwei Wochen auf die Webseite der Stadt Templin geschafft. Unter der Rubrik „Kirche“ wurde dort das Angebot der Pastafari vorgestellt. Das war aber nur von kurzer Dauer. Nach kritischen Nachfragen ist das Angebot des Vereins in dieser Woche in die Rubrik „Tourismus-Freizeit-Sehenswertes“ verschoben worden.

Touristische Attraktion

Die Tourismus-Marketinggesellschaft der Stadt Templin TMT hatte in der Vergangenheit zahlreiche Anfragen von Touristen zu den freitäglichen Nudelmessen der Pastafari erhalten und wollte auf der Internetseite dem Informationsbedürfnis der Gäste Rechnung tragen.

Verfahren vor Bundesgericht

Die KdSFM hat der Kurstadt schon mehrfach überregionale Aufmerksamkeit beschert. So wurden die Zulässigkeit des Tragens der Pastafari-Kopfbedeckung auf Porträtfotos in Ausweisdokumenten und die Hinweisschilder zur Nudelmesse am Eingang der Stadt diskutiert. Der Verein kämpft vor Gericht auch um seine Anerkennung als weltanschauliche Gemeinschaft. Ein Verfahren liegt beim Bundesverfassungsgericht.

Evolutionärem Humanismus verpflichtet

Der „Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland“, die als eingetragener Verein organisiert ist, versteht sich nach eigenen Aussagen nicht als Religionsgemeinschaft, sondern sieht sich einem „evolutionären Humanismus“ verpflichtet.