Radweg "Spur der Steine"
Poller gegen uneinsichtige Autofahrer

Nach Hinweisen von Bürgern hat die Stadt Templin auf dem Radweg "Spur der Steine" jetzt die herausnehmbaren Barrieren erneuert.
Nach Hinweisen von Bürgern hat die Stadt Templin auf dem Radweg "Spur der Steine" jetzt die herausnehmbaren Barrieren erneuert.
Horst Skoupy

Bereits zum zweiten Mal investiert die Stadt Templin Geld für die Anschaffung von Pollern, die das Befahren der Radwege durch Pkws verhindern sollen. Die ersten waren spurlos verschwunden.  

Im Templiner Bereich des Radweges "Spur der Steine" haben Mitarbeiter des Bauamtes der Stadt Templin und des Wirtschaftshofes in den vergangenen Tag insgesamt 14 neue Poller setzten müssen. Diese Barrieren sollen verhindern, dass die Radwege verbotenerweise von Autofahrern missbraucht werden. Die Poller sind so konstruiert, dass Land- und Forstwirte, die Fläche oder Forstreviere entlang des Radweges bewirtschaften, sie mit einem Schlüssel öffnen können. Mit den Hindernissen sollen die Radfahrer vor unerwarteten Autoverkehr geschützt werden.

Nachdem der Radweg im Templiner Bereich 2014 eröffnet wurde, hatten solche Poller eigentlich schon einmal gestanden, berichtete Klaus Collin vom Bauamt der Stadtverwaltung Templin. Allerdings wurden sie anfangs oft herausgezogen und an die Seite gelegt. Nach und nach verschwanden sie dann ganz. Nach Bürgerhinweisen seien die rot-weißen Poller jetzt ersetzt worden. Rund 1800 Euro hat die Stadt dafür investiert.