STARKER ANSTIEG

Rotes Kreuz erhöht Mieten für Senioren in Templin

Die Bewohner des DRK-Domizils in der Templiner Kastanienstraße sind in Aufregung. Künftig müssen sie 20 Prozent mehr Miete zahlen.
Sigrid Werner Sigrid Werner
Mieter im Servicewohnen des DRK in Templin haben Mieterhöhungsbescheide bekommen.
Mieter im Servicewohnen des DRK in Templin haben Mieterhöhungsbescheide bekommen. Sigrid Werner
Templin.

Große Aufregung herrscht bei den Senioren in der Templiner Kastanienstraße. Künftig sollen sie 20 Prozent mehr Miete an ihren Vermieter, die DRK-Uckermark West/Oberbarnim Service Wohnen GmbH zahlen. Der Vertrag des Eigentümers des Gebäudes mit der Service Wohnen GmbH als Generalmieter läuft 2019 aus. Dem DRK soll signalisiert worden sein, dass eine Verlängerung des Vertrages nicht mehr zu den bisherigen Konditionen möglich sei.

Noch unter ortsüblichem Mietpreis

Die DRK-Uckermark West/Oberbarnim Service Wohnen GmbH liegt nach Aussagen des DRK-Vorstandes selbst mit den erhöhten Mieten immer noch unter dem ortsüblichen Mietzins für altersgerechten Wohnraum. Müssen derzeit noch 5,65  Euro pro Quadratmeter kalt gezahlt werden, seien nach der Mieterhöhung 6,78 Euro zu berappen. Ortsüblich seien in Templin für altersgerechte Wohnformen 6,95 Euro pro Quadratmeter.

DRK bietet Hilfe bei Sozialleistungen an

Das DRK hat nach eigenen Aussagen den Mietern im Mieterhöhungsschreiben Hilfe bei der Beantragung von Wohngeld oder anderen Unterstützungsleistungen angeboten.

StadtLandKlassik - Konzert in Templin

zur Homepage