Unsere Themenseiten

Havarie

:

Schaden an Wasserleitung behoben

Unterstützt von seinen Kollegen legte Monteur Friedhelm Bartelt die defekte Wasserversorgungsleitung frei.
Unterstützt von seinen Kollegen legte Monteur Friedhelm Bartelt die defekte Wasserversorgungsleitung frei.
Horst Skoupy

Ein Rohrbruch beschäftigte am Donnerstag Monteure in Templin. Für die Reparatur musste das Wasser zeitweise abgestellt werden.

Ohne Trinkwasser blieben am Donnerstagvormittag einige Haushalte in Templin. Grund dafür war eine Wasserrohrbruch in der Gartenstraße. Am Mittwochabend war er dem Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Westuckermark (ZVWU) gemeldet worden, informierte Wassermeister Stefan Heß.

Um die Havarie beseitigen zu können, musste die Wasserversorgung in der Straße abgestellt werden. Seinen Angaben zufolge waren circa zehn Einfamilienhäuser betroffen. Mitarbeiter des ZVWU hatten am Morgen mit der Reparatur begonnen. Monteure stellten dabei einen Riss in der PE-Leitung aus dem Jahr 1981 fest. Nach der Reparatur konnte gegen Mittag das Wasser wieder angestellt werden.

Was zum Riss in der Leitung geführt hat, lässt sich nicht mit Bestimmtheit sagen. Möglicherweise lag jedoch das Rohr auf einem Stein, der durch den Druck im Erdreich den Riss verursacht hatte, so der Wassermeister.