MÜHSAME ARBEIT

Schornstein wird Stein für Stein abgebaut

Eigentlich hätte der lange Schlot gar nicht in Templin stehen sollen, und dann blieb er auch ungenutzt. Jetzt soll er endlich weg.
Nordkurier Nordkurier
In Seilen hängend und gestützt auf die Steigleiter tragen die Industriekletterer abwechselnd Stein für Stein des Turms ab.
In Seilen hängend und gestützt auf die Steigleiter tragen die Industriekletterer abwechselnd Stein für Stein des Turms ab. Sigrid Werner
Templin.

Ungefähr 50 Meter ragt er hoch, der Schornstein am Gelände der alten Molkerei in Templin. Fast wie ein Wahrzeichen. In Windeseile sprach sich rund um die Zehdenicker Straße in dieser Woche herum, dass er jetzt weichen muss. Nicht etwa mit einem lauten Knall bei einer Schornsteinsprengung. Die Wohnungsbaugenossenschaft „Uckermark“ eG Templin hat Industriekletterer der Firma „Rotpunkt“ aus Finowfurt engagiert. Sie tragen seit Wochenbeginn den alten Schlot Stein für Stein ab. Zum Schutz für die umliegenden...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

zur Homepage