:

Seniorin kommt mit Schrecken davon

Die Feuerwehrleute setzten vorsorglich Atemschutzgeräte auf, bevor sie in die Wohnung gingen.
Die Feuerwehrleute setzten vorsorglich Atemschutzgeräte auf, bevor sie in die Wohnung gingen.
Horst Skoupy

Für Aufregung sorgte am Mittwochmorgen der Einsatz von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei in Templins Prenzlauer Allee. Zum Glück sah alles gefährlicher aus, als es am Ende war.

Der Schreck war einer Seniorin noch anzusehen, als alles schon vorbei war. Die ältere Dame musste am Mittwochmorgen mit ansehen, wie Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten in ihre Wohnung in der Prenzlauer Allee in Templin liefen. Draußen standen Helfer des Rettungsdienstes bereit.

Die Seniorin hatte am Morgen in ihrer Küche gekocht und dann wohl den Topf auf dem Herd vergessen, als sie das Haus verließ, hieß es vor Ort von der Polizei. Den Nachbarn war starker Qualm aufgefallen, der aus dem offenen Küchenfenster drang. Zum Glück hatte einer von ihnen einen Schlüssel, so konnte er die Tür öffnen. Er nahm den Topf vom Herd und brachte ihn nach draußen.

Zwischenzeitlich wurde die Feuerwehr alarmiert. "Wir haben die Küche mit einer Wärmebildkamera kontrolliert, vor allem die Hängeschränke über dem Herd", schilderte Feuerwehreinsatzleiter Christopher Zahl. Mit einem Belüftungsgerät sorgten die Kameraden dafür, dass die Küche wieder rauchfrei war. Nach dem Einsatz konnte Seniorin wieder in ihre Wohnung zurück.