Unsere Themenseiten

Defizit minimiert

:

Sparkurs bei Templiner Weinfest erfolgreich

Das Weinfest in Templin gehört zu den Veranstaltungen mit Tradition. Wie es im nächsten Jahr finanziert werden soll, das steht jetzt zur Debatte.
Das Weinfest in Templin gehört zu den Veranstaltungen mit Tradition. Wie es im nächsten Jahr finanziert werden soll, das steht jetzt zur Debatte.
Michaela Kumkar

Das Minus nach der beliebten Veranstaltung ist in diesem Jahr kleiner. Trotzdem scheint die Finanzierung noch nicht in trockenen Tüchern.

Insgesamt 2000 Gäste haben in diesem Jahr das Rheinhessische Weinfest auf dem Templiner Marktplatz besucht. Die Veranstaltung sei beliebt, aber auch teuer, heißt es von der Tourismus Marketing Templin GmbH (TMT). Sie organisiert das Fest und trägt die Kosten. Um das Defizit von 2017 zu minimieren, es lag bei 6000 Euro, wurde diesmal allerdings ein Sparkurs gefahren. Offenbar mit Erfolg. Das Minus konnte auf 700 Euro reduziert werden, so TMT-Geschäftsführer Ernst Volkhardt.

Städtische Gesellschaft will Gespräche führen

Dass man das Weinfest erhalten wolle, stünde außer Frage, betonte er. Allerdings müsse man sich weiter Gedanken über die künftige Finanzierung machen. Die Veranstaltung solle kein Zuschussgeschäft für die TMT sein. Um zu erreichen, dass sich das Fest selbst trägt, seien andere Modelle notwendig. Ernst Volkhardt kündigte deshalb ergebnisoffene Gespräche mit den Winzern, die seit Jahren nach Templin kommen, aber auch mit anderen Weinanbauern an.