Millionenteures Vorhaben

:

Templin schreibt Bauprojekt im Bürgergarten aus

Die Stadt stellte jüngst auch Staatssekretär Stefan Zierke (Zweiter von rechts) die Umbaupläne für den Hyparschalenkomplex vor. Templin ist dabei auf Förderung angewiesen.
Die Stadt stellte jüngst auch Staatssekretär Stefan Zierke (Zweiter von rechts) die Umbaupläne für den Hyparschalenkomplex vor. Templin ist dabei auf Förderung angewiesen.
Sigrid Werner

Im Juni 2018 haben die Stadtverordneten beschlossen, eine neue Kita zu errichten. Nun geht es um Details.

Die Stadt Templin hat jetzt das Vergabeverfahren für die Generalplanungsleistungen für die Sanierung und den Umbau der ehemaligen Speise- und Tanzgaststätte „Bürgergarten/Hyparschale“ in Templin auf den Weg gebracht. Die europaweite Ausschreibung ist am vergangenen Wochenende veröffentlicht worden.

Mehrere Nutzer im Blick

In dem unter Denkmalschutz stehenden Hyparschalenkomplex will die Stadt Räumlichkeiten für eine neue Kita, für die Naturparkverwaltung und ein Gastronomieangebot schaffen. In dem dazugehörigen Müther-Bau Hyparschale soll ein 400  Quadratmeter großer multifunktional nutzbarer Saal hergerichtet werden.

Baukosten auf 3,9 Millionen Euro geschätzt

Die Baukosten werden auf rund 3,9 Millionen Euro geschätzt. Dazu kommen Neben- und Planungskosten, sodass die Stadt für das Projekt mit Gesamtkosten von rund 5,5 Millionen Euro rechnen muss. Für das Vorhaben erhält die Stadt Fördermittel. Die Zuschlagserteilung für die Planungsleistungen soll Anfang April 2019 erfolgen.