Unsere Themenseiten

:

Totenruhe auf dem Friedhof gestört

Peter Schramm zeigt den Eisenzaun, aus dem die Täter eine Gittertür vom Friedhof mitnahmen.
Peter Schramm zeigt den Eisenzaun, aus dem die Täter eine Gittertür vom Friedhof mitnahmen.
Benjamin Vorhölter

Dreiste Gauner machten sich auf dem Friedhof in Thomsdorf zu schaffen. Doch scheinbar hatten sie es nicht nur auf den materiellen Wert der Eisenzäune abgesehen.

Auf dem Friedhof in Thomsdorf liegt ein schweres Eisengitter vor einem Grab auf dem Boden. Es hängt noch in einem Betonfundament. Um die Grabstätte herum ist die Erde aufgewühlt. Vor Kurzem hatten sich Metalldiebe auf dem Thomsdorfer Friedhof zu schaffen gemacht. Die unbekannten Täter stahlen Teile des gusseisernen Grabzaunes und einer Grabgittertür. Die Polizei ermittelt.

Der Friedhof in Thomsdorf gehört zu den historischen Begräbnisstätten in der Uckermark, die einen reichen Schatz an gusseisernen Kreuzen haben. Doch nachdem die Metalldiebe in Thomsdorf wüteten, sind auch die letzten Schutzengel von den Kreuzen entfernt. „Es waren wahrscheinlich Sammler am Werk, die sich für solche Metallverzierungen interessieren“, sagt Peter Schramm, Pfarrer im Ruhestand. Wie hoch der materielle Schaden ist, kann er nicht beziffern. „Der kulturelle Wert liegt viel höher“, meint Peter Schramm. Er hofft, dass die verbliebenen Gittergräber auf dem Friedhof verschont bleiben.