:

Umgestürzte Bäume versperren Straßen

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Templin zersägten Äste des umgestürzten Baumes in der Röddeliner Straße.
Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Templin zersägten Äste des umgestürzten Baumes in der Röddeliner Straße.
Horst Skoupy

Heftige Böen sorgten am Sonnabend für etliche Einsätze der freiwilligen Feuerwehren.

Teilweise ziemlich heftig fegte der Wind am Sonnabend über die Uckermark hinweg. Mehrere Feuerwehren mussten wegen umgestürzter Bäume ausrücken. In Templin gab es gegen 14 Uhr zwei Einsätze. In der Dargersdorfer Straße war eine Birke auf Gehweg und Fahrbahn gefallen. Neun Kameraden der freiwilligen Feuerwehr waren dort im Einsatz. Gehweg und Fahrbahn wurden beräumt, die Birke zersägt.

Auch in der Röddeliner Straße konnte ein Baum den zeitweise stürmischen Böen nichts entgegensetzen. „Er war am Stamm regelrecht abgebrochen”, informierte Einsatzleiter Horst Skoupy. Der Baum stand auf dem Grünstreifen zwischen Straße und kombiniertem Geh- und Radweg. Dort sorgten drei Kameraden der Stadtwehr dafür, dass Passanten den Weg wieder ungehindert benutzen können.

Weitere Einsätze wurden aus der gesamten Uckermark gemeldet. Beispielsweise in Schwedt, zwischen Petznick und Mittenwalde sowie bei Eickstedt, so die Information aus der Polizeiinspektion Uckermark. Wegen umgestürzter Bäume und abgebrochener Äste seien auch bei Koboltenhof, im Bereich Angermünde zwischen Crussow und Stolpe, in Uckerland und zwischen Boitzenburg und Krewitz die Feuerwehren alarmiert worden.