Unsere Themenseiten

Wintereinbruch

:

Unfälle auf matschigen Straßen

In Templin waren Mitarbeiter des Wirtschaftshofes in der Stadt und den Ortsteilen unterwegs, um Fuß- und Radwege zu beräumen und zu streuen.
In Templin waren Mitarbeiter des Wirtschaftshofes in der Stadt und den Ortsteilen unterwegs, um Fuß- und Radwege zu beräumen und zu streuen.
Horst Skoupy

Schnee auf den Fahrbahnen brachte am Dienstagmorgen Autofahrer in Bedrängnis. Zu sechs Kollisionen kam es in der Uckermark.

Auf schwierige Fahrbahnverhältnisse mussten sich Kraftfahrer am Dienstagmorgen nach dem Wintereinbruch in der Uckermark einstellen. Das gelang offenbar nicht allen. Nach Angaben der Polizei ereigneten sich ab 6 Uhr sechs witterungsbedingte Verkehrsunfälle. Die meisten von ihnen gingen glimpflich aus, bei einem Kollision zweier Pkw zwischen Flieth und Suckow wurde eine Fahrerin verletzt. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Weitere Einsätze gab es nach Auskunft der Rettungsleitstelle Nordost in der Uckermark nicht. Feuerwehren konnten in ihren Depots bleiben. Auch der Rettungsdienst musste zu keinen weiteren Glätteunfällen ausrücken.

Winterdienste waren seit den frühen Morgenstunden im Einsatz. Dennoch klagten Bürger über schlechte geräumte Straßen im morgendlichen Berufsverkehr, vor allem auf Ortsverbindungsstraße zwischen den Dörfern.