VERWIRRRENDE GESCHICHTE

Verstoß gegen Tierschutz womöglich straffrei

Ein verlassener Welpe hat viel Wirbel ausgelöst. Doch jetzt sieht es so aus, als ob das Aussetzen dieses Hundes nicht verfolgt wird.
Dieser junge Hund wurde im Juni in Templin ausgesetzt.
Dieser junge Hund wurde im Juni in Templin ausgesetzt. Privat
Templin.

Ein in einem Templiner Wohngebiet ausgesetzter Welpe hatte im Juni für Empörung gesorgt. Nun könnte es sogar sein, dass die mutmaßliche Halterin des kleinen Jack Russel-Dackel-Mischlings trotz ihres verantwortungslosen Verhaltens straffrei bleibt. Das ergaben Nachfragen des Uckermark Kurier bei der Stadtverwaltung Templin, der Veterinärbehörde des Landkreises Uckermark und der Polizei.

Aus der Stadtverwaltung hieß es, dass sie wie bei allen Fundtieren dafür verantwortlich war, den kleinen Hund unterzubringen. Das sei erfolgt. Verstöße gegen den Tierschutz fallen auch in die Verantwortung des Veterinäramtes in der Kreisverwaltung. Amtstierarzt Dr.  Achim Wendlandt teilte nun mit, dass seine Behörde bis jetzt nur aus der Zeitung von dem Fall erfahren habe. Die Polizei würde den Vorfall gern an den Landkreis weiterleiten. Doch sie könne nur aktiv werden, wenn eine Anzeige vorliege. Das sei immer noch nicht der Fall, erklärte Polizeisprecher Gerald Pillkuhn.

So bleiben Fragen offen. Bleiben sie ungeklärt, wird die ehemalige Besitzerin des Hundes wohl um eine Strafe herum kommen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

Kommende Events in Templin (Anzeige)

zur Homepage