:

Vier Tage Hüttenzauber in der Kurstadt

Die Familien Trapp, Sievers und Bonin hatten ihren Spaß auf dem Weihnachtsmarkt, wie man sieht.
Die Familien Trapp, Sievers und Bonin hatten ihren Spaß auf dem Weihnachtsmarkt, wie man sieht.
Sigrid Werner

Wie verzaubert waren die Templiner wirklich? Spaß hatten sie auf jeden Fall, wie man auf den folgenden Bildern sehen kann.

Während anderenorts Weihnachtsmärkte fast den ganzen Dezember geöffnet haben, beschränken sich die Kurstädter mit ihrem Templiner Hüttenzauber auf ein langes Adventswochenende. An vier Tagen konnten die Besucher zwischen Ständen mit kulinarischen Köstlichkeiten, Glühwein und Schaustellerattraktionen schlendern. Im Festzelt gab es weihnachtliches Programm und Party bis spät in die Nacht. Wer es besinnlicher mochte, fand sich schon  auf dem Suckow-Hof am Markt ein, wo der Forstchor ein Konzert zum Zuhören und Mitsingen gab.

Kommentare (1)

Leider immer der gleiche Zauber, nichts außergewöhnliches. Pilzpfanne, Bratwurst, Buletten, Glühwein. Vielleicht sollte die TMT mal ein paar andere Händler versuchen zu finden.