ZIRKUS ZUM MITMACHEN

Wenn aus Erstklässlerin Mari eine Akrobatin wird

In Gerswalde erfüllen sich Kinderträume. Einmal in der Manege als Clown oder Zauberer stehen oder mutig über ein Seil balancieren. Wann hat man dazu schon mal Gelegenheit?
Michaela Kumkar Michaela Kumkar
Den Teller immer schön gleichmäßig in Bewegung halten, dann klappt's auch wie beim Zirkusfachmann.
Den Teller immer schön gleichmäßig in Bewegung halten, dann klappt's auch wie beim Zirkusfachmann. Michaela Kumkar
Kleines Accessoire, effektvolle Wirkung: Auch mit Tüchern kann man im Zirkuszelt punkten.
Kleines Accessoire, effektvolle Wirkung: Auch mit Tüchern kann man im Zirkuszelt punkten. Michaela Kumkar
Keine Sorge, Maxim hat diesen Zaubertrick unbeschadet überstanden.
Keine Sorge, Maxim hat diesen Zaubertrick unbeschadet überstanden. Michaela Kumkar
Wer sagt, das Seiltanz nur etwas für Mädchen ist? Philipp und Julian treten den Gegenbeweis an.
Wer sagt, das Seiltanz nur etwas für Mädchen ist? Philipp und Julian treten den Gegenbeweis an. Michaela Kumkar
Gerswalde.

An Jannes ist wirklich ein Artist verloren gegangen: So als ob er noch nie im Leben etwas anderes gemacht hätte, lässt er sich von Adrian Endres in die Höhe heben. Der Grundschüler steht dazu auf den Händen des Artisten. Aus der Rückenlage gibt er dem Jungen Anweisungen: „Denk immer an die Körperspannung und guck nach vorn, nicht zu mir!“ Jannes macht alles richtig und strahlt über den Beifall der anderen Gerswalder Grundschüler. Sie verfolgen das Geschehen von den Bänken in der Sporthalle aus. Noch mutiger ist die kleine Mari, die erst in der ersten Klasse lernt. Auf dem ausgestreckten Arm von Adrian Endres wagt sie sich sogar in einen Handstand! „Klasse!“, lobt der Fachmann das Mädchen. Er verfügt über genügend Erfahrung, um zu entscheiden, welche Kinder sich unter seiner Anleitung dieser Herausforderung stellen können. „Sie müssen es natürlich auch selbst wollen. Wir überreden sie nicht dazu.“

Am 30. April werden Mari, Jannes, Lea, Luisa und all die anderen aus der Gerswalder Grundschule in der Manege von Zirkus Aron auftreten, der in der ganzen Bundesrepublik mit seinem Zirkusprojekt für Schulen unterwegs ist. Adrian Endres und die Mitglieder seiner Familie, die den Projektzirkus betreuen, sind überzeugt, dass diese Vorstellung ein Erfolg wird. „Die Kinder haben selbst entscheiden können, bei welcher Gruppe sie mitmachen möchten: Ob nun bei den Akrobaten, Zauberern, der Jonglage, bei den Seiltänzern, Clowns, ob sie mit Tüchern arbeiten oder mit Hula-Hoop-Reifen. Und sie haben ihre Sache richtig gut gemacht“, erzählt er. Seine Eltern gründeten den Zirkus Aron 1977. „Zu Hause sind wir in der Altmark.“ Für Adrian Endres ist es immer wieder etwas ganz Besonderes zu erleben, wie Kinder während der Arbeit in der Manege Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten gewinnen. „Sie trauen sich etwas zu, werden selbstbewusster. Und vor allem haben sie Freude, ein solches Programm gemeinsam mit ihren Klassenkameraden einzustudieren.“

StadtLandKlassik - Konzert in Gerswalde

zur Homepage