Unsere Themenseiten

Grünes Licht für Erdgaserkundung

:

Widerspruch Templins abgeschmettert

So soll die  seismische Erdgaserkundung erfolgen.
So soll die seismische Erdgaserkundung erfolgen.
Jasper Resources

Templin hatte sich gegen die Erkundung von Erdgas im Gebiet Zehdenick Nord gewehrt. Doch das Bergbauamt machte jetzt den Weg frei für seismische Tests.

Die Stadt Templin hat mit ihrem Widerspruch gegen die Genehmigung des Hauptbetriebsplanes für eine geplante Erdgaserkundung zwischen Templin und Zehdenick keinen Erfolg gehabt. Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe hat den Widerspruch jetzt zurückgewiesen.

Das Untersuchungsfeld reicht bis an die Gemarkung Templin. Die Kurstadt hatte negative Auswirkungen auf die Thermalsolegewinnung, aber auch auf Natur und Tourismus befürchtet. Ihr Widerspruch hatte zunächst aufschiebende Wirkung gehabt. Die Erkundungsfirma Jasper Resources GmbH musste deshalb ihre für Januar und Februar 2018 geplanten seismischen Untersuchungen auf den Herbst verschieben.

Erste Probebohrung frühestens 2019

Gleich loslegen mit ihren seismischen Tests kann Jasper Resources GmbH aber auch jetzt noch nicht. Als nächstes muss sie dem Landesbergbauamt dafür einen Sonderbetriebsplan zur Genehmigung vorlegen. Mit dem Abteufen einer ersten Probebohrung rechnet die Firma Jaspers frühestens 2019.