Preis abgeräumt
"Willkommen in der Uckermark" behauptet sich

Nadine Wunsch Fischer berichtete von ihrer Rückkehr in die Uckermark.
Nadine Wunsch Fischer berichtete von ihrer Rückkehr in die Uckermark.
Heiko Schulze

Die Uckermark bietet jede Menge Platz für Innovationen, Emotionen und Familien, die diese ausleben wollen. Bei Ariane Böttcher und Stephanie Neumann befinden sie sich dabei in guten Händen.

Die von den beiden jungen Frauen betreute  "Willkommens-Agentur Uckermark" konnte seit ihrer Gründung vor eineinhalb Jahren rund 250 Interessenten beraten. Rund 60 von ihnen sind heute mit ihren Familien  in der Uckermark als Einwohner angekommen.

Das Projekt innerhalb der Vereins Zuhause in Brandenburg gilt als beispielgebend, innovativ - und preisverdächtig. Das befand auch die Jury des bundesweiten Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen". Innerhalb des Themas "Innovationen querfeldein - Ländliche Räume neu gedacht" konnte sich die uckermärkische Willkommens-Agentur unter circa tausend eingereichten Projekten behaupten. Voller Freude nahmen Ariane Böttcher und Stephanie Neumann am 11. Oktober im Historischen Museum in Templin den Preis der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" und der Deutschen Bank in Empfang.