FORSCHUNGSPROJEKT STARTET

Zukunft der Wälder wird untersucht

Das Projekt „Gläserner Forstbetrieb“ soll Aufschluss über Artenvielfalt, Holzernte und Klimaresistenz im Wirtschaftswald geben.
Mathias Scherfling Mathias Scherfling
NABU-Präsident Olaf Tschimpke, Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger und Dietrich Mehl, Leiter der Landesoberförsterei Reiersdorf bei der Ortsbesichtigung.
NABU-Präsident Olaf Tschimpke, Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger und Dietrich Mehl, Leiter der Landesoberförsterei Reiersdorf bei der Ortsbesichtigung. Mathias Scherfling
NABU-Präsident Olaf Tschimpke, Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger bekommen von Jeanette Blumröder von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde einen mikroklimatischen Datenlogger erklärt.
NABU-Präsident Olaf Tschimpke, Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger bekommen von Jeanette Blumröder von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde einen mikroklimatischen Datenlogger erklärt. Mathias Scherfling
Forstminister Jörg Vogelsänger im Gespräch mit Jeanette Blumröder von der HNE Eberswalde über den Einsatz eines Datenloggers.
Forstminister Jörg Vogelsänger im Gespräch mit Jeanette Blumröder von der HNE Eberswalde über den Einsatz eines Datenloggers. Mathias Scherfling
Forstminister Jörg Vogelsänger im Gespräch mit Jeanette Blumröder von der HNE Eberswalde über den Einsatz eines Datenloggers.
Forstminister Jörg Vogelsänger im Gespräch mit Jeanette Blumröder von der HNE Eberswalde über den Einsatz eines Datenloggers. Mathias Scherfling
Mit dem Datenlogger können mikroklimatische Bedingungen, wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufgezeichnet werden.
Mit dem Datenlogger können mikroklimatische Bedingungen, wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufgezeichnet werden. Mathias Scherfling
Forstminister Jörg Vogelsänger misst den Umfang einer Kiefer. Sie dient als Beispiel für zu erhebende Daten zur Wirtschaftlichkeit des Waldes.
Forstminister Jörg Vogelsänger misst den Umfang einer Kiefer. Sie dient als Beispiel für zu erhebende Daten zur Wirtschaftlichkeit des Waldes. Mathias Scherfling
Maike Schluhe von der Uni Göttingen erkläutert Minister Vogelsänger und NABU-Präsident Olaf Tschimpke die Vorgehensweise bei der Berechnung.
Maike Schluhe von der Uni Göttingen erkläutert Minister Vogelsänger und NABU-Präsident Olaf Tschimpke die Vorgehensweise bei der Berechnung. Mathias Scherfling
Gollin/Reiersdorf.

Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger (SPD) und Nabu-Präsident Olaf Tschimpke haben in Reiersdorf das Projekt „Gläserner Forstbetrieb“ gestartet. Bei dieser bundesweit einzigartigen Kooperation geht es um die gemeinsame Bewirtschaftung von Waldflächen des Landesbetriebes Forst Brandenburg und der Nabu-Stiftung Nationales Naturerbe. Das Forschungsprojekt wird in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Ökonik und Ökosystemmanagement der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde und der Abteilung Forstökonomie und Forsteinrichtung der Universität Göttingen durchgeführt.

Über sechs Jahre soll erforscht werden, wie sich verschiedene Maßnahmen der Waldbewirtschaftung auf Ertrag, Stabilität und Naturschutz auswirken. Ausgemachtes Ziel ist es, gemeinsame Empfehlungen für die naturnahe Bewirtschaftung von Wäldern abzuleiten. „Gläsern“ wird das Projekt über eine Internetseite, auf der die Daten der Forschung veröffentlicht werden sollen. Sie soll ab September zur Verfügung stehen.

www.glaeserner-forstbetrieb.de

StadtLandKlassik - Konzert in Gollin/Reiersdorf

zur Homepage