Atommüll

Die Bürgerinitiative gegen das Atommüllendlager möchte Aufmerksamkeit – die Touristiker keinen Imageschaden für die „Marke Müritz“, zumal die Entscheidungsfindung zum Thema Endlager noch viele jahre dauern dürfte.
vom 19.08.2019
Elke-Annette Schmidt (Die Linke, vorne), Erste stellvertretende Kreistagspräsidentin, bezeichnete mögliches Atommüll-Endlag
vom 12.08.2019
Bei der Veranstaltung drückten die Gegner eines möglichen Atommüll-Endlagers auf Transparenten aus.
vom 06.08.2019
Die Wredenhagener wollen keinen Atommüll in ihrem Ort endlagern.

Endlager in Wredenhagen?

Experte informiert über Atommüll

vom 05.08.2019
Ein Lager für hochradioaktiven Abfall wie hier in Gorleben wollen Einwohner der südlichen Müritzregion unbedingt verhindern.
vom 27.07.2019
 Die Halle in Nähe des bestehenden Zwischenlagers soll mit technischen Bereichen für Trocken- und Nasszerlegung ausgestattet sein und Ende 2021 in Betrieb gehen.
vom 26.12.2018
In dieser Bildmontage zeigt die Firma EWN, wo das Ersatzlager gebaut werden soll.
vom 28.11.2018
Das bundeseigene Entsorgungswerk für Nuklearanlagen (EWN) errichtet bis 2021 auf dem Gelände des ehemaligen Atomkraftwerks Lubmin eine Zerlegehalle für radioaktiven Abfall.
vom 13.12.2017
Dr. Mignon Schwenke (Linke) befürchtet die Pläne könnten die politische Debatte um ein Endlager beeinflussen.

Atom-Müll in Vorpommern

Endlager-Pläne kommen in den Landtag

vom 26.06.2017
Ein Endlager für Atommüll in Vorpommern?

Die Angst vor dem Endlager

Ein Mann plant die Atommüll-Lösung

vom 24.06.2017
Der Ingenieur Volker Goebel hat unter anderem diese Pläne veröffentlicht.
vom 21.06.2017
Das Bergwerk Gorleben soll von 2018 an nur noch als stillgelegte Schachtanlage zugänglich gehalten werden.
vom 21.06.2017

Seiten