Ausgrabung

Archäologin Claudia Hoffmann (links) assistiert dem DNA-Spezialisten Dr. Cosimo Posth bei der DNA-Probeentnahme des Schädelfragmentes.
vom 12.06.2019
Nach mindestens 7000 Jahren Totenruhe wurde der Bestattete in dieser Woche aus seinem Grab gehoben und für weitere Untersuchungen nach Berlin gebracht.
vom 09.06.2019
Teile dieses Tonnengewölbes wurden an der Ecke Schultetus-/Achterstraße freigelegt. Hier soll sich einmal das Bierlager einer Brauerei befunden haben, können sich einige ältere Malchiner noch erinnern.

Grabung auf Großparkplatz

Malchins Unterwelt gibt neue Rätsel auf

vom 26.03.2019
Seit 2008 wird im Tollensetal bei Weltzin gegraben. In diesem Jahr herrscht Stille, Geld fehlt. Knapp ein Viertel des vermuteten Schlachtfeldes soll erst untersucht sein.

Pfeilspitzen aus dem Tollensetal

Wer weiß schon von diesem Schlachtfeld?

vom 26.09.2018
Andreas Lemcke vom Förderverein des Berliner Naturkundemuseums zeigte den Besuchern des Grabungsgeländes, wie sich die Dachsfamilien in vielen Jahren durch die Sandschichten gewühlt haben.
vom 18.09.2018
Ein Bagger legt die Erdschichten des weitläufigen Bautensystems in der Nähe von Malchin frei. Forscher gehen davon aus, dass es seit der letzten Eiszeit nahezu durchgängig bewohnt war.
vom 04.09.2018
Die Schädel von entdeckten Steinzeitmenschen sind gut erhalten. 
vom 08.01.2018
Die Untersuchungen gehen weiter. Schließlich soll nicht alles dem Küstenabbruch zum Opfer fallen.
vom 20.06.2016
Linie für Linie
vom 17.06.2016
Blick auf das Ausgrabungsfeld "Schmölln 46". 
vom 31.03.2016
Die Anthropologin Emily McDaniel dokumentiert vor den Grenzen der Stadt Prenzlau ein slawisches Skelett.
vom 24.02.2016
Vor elf Monaten waren die historischen Strukturen der Aufsehen erregenden Grabungen neben der A 11 bei Schmölln schon deutlich zu erkennen.

Gemeindevertretung beschließt Freilichtmuseum

Gräberfeld bei Schmölln soll in die Denkmalliste

vom 03.02.2016
So solles aussehen. Doch bevor mit dem Bau des neuen Hotels in der Neubrandenburger Poststraße begonnen werden kann, muss das ganze Areal von Archäologen aufgegraben werden. 

Hotelbau in der Innenstadt

Grabungen belasten Stadtkasse

vom 18.11.2015