StartseiteThemenPolizeiberichteAutofahrerin sturzbetrunken unterwegs – und das ist noch längst nicht alles

Polizei

Autofahrerin sturzbetrunken unterwegs – und das ist noch längst nicht alles

Ludwigslust / Lesedauer: 1 min

Eine Autofahrerin, die Schlangenlinien fuhr, hat die Polizei an der Landesgrenze von MV und Brandenburg beschäftigt. Und die Kontrolle deckte noch ein anderes Vergehen auf.
Veröffentlicht:11.02.2024, 13:58

Artikel teilen:

Eine sturzbetrunkene Autofahrerin aus Westmecklenburg ist der Polizei bei Karstädt im benachbarten Nordbrandenburg ins Netz gegangen. Die 52-Jährige aus der Region Ludwigslust wurde am Freitagabend mit einem Atemalkoholwert von mehr als drei Promille auf der Landesstraße 13 gestoppt, wie ein Polizeisprecher dem Nordkurier am Sonntag sagte. Der Wagen der Mecklenburgerin war anderen Fahrzeugführern aufgefallen, weil er in der Dämmerung erhebliche Schlangenlinien fuhr.

Wohin sie wollte, konnte die Frau nicht sagen

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Frau ihren Führerschein schon 2018 dauerhaft hatte abgeben müssen. „Wohin die Fahrerin eigentlich wollte, konnte sie uns nicht mehr eindeutig sagen“, sagte der Sprecher. Die 52-Jährige musste eine Blutprobe abgeben, dann zunächst bei der Polizei ausnüchtern und sich dann, samt ihres Wagens, abholen lassen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Straßenverkehr.