Stasi

Haußmanns Stasiparade an der Volksbühne
vom 15.12.2018
Hubertus Knabe, Vorstand und Direktor der Gedenkstätte Hohenschönhausen, kommt zur Gedenkstätte. Vor dem Eingang überreicht ihm eine Frau einen Blumenstrauß.
vom 26.11.2018
Der Stiftungsrat hatte Hubertus Knabe entlassen, weil er nicht genug gegen die sexuelle Belästigung von Frauen durch seinen Stellvertreter getan haben soll.
vom 25.11.2018
Als möchte die frühere Weltklasse-Weitspringerin Heike Drechsler (kleines Foto) sagen: „Ich habe es doch gewusst – ich bin unschuldig.“ Die zweimalige Olympiasiegerin war immer wieder Stasi-Vorwürfen ausgesetzt, welche nun endlich entkräftet wurden.  Fotos: Wolfgang Thieme, Thomas Niedermüller
vom 24.10.2018
Hubertus Knabe ist seinen Job los.
vom 25.09.2018
Die Dokumentarfilmer Katharina und Konrad Herrmann haben einen Film über die geheimen Isolierungslager der Stasi gemacht.

„Honeckers unheimlicher Plan”

Wie die DDR Ihre Gegner mundtot machen wollte

vom 24.09.2018
Bis zum Start Sigmund Jähns wussten nur wenige Eingeweihte von seinem Flug in den Kosmos.
vom 21.09.2018
Das Jagdschloss Waldsee hat eine wechselvolle Vergangenheit. Heute ist es ein Sterne-Hotel.
vom 11.09.2018
Klaus-Michael Körner zeigt seinem Freund Karl Schultz, Kiezpfarrer auf St. Pauli, die Pläne für die neue Ausstellung.
vom 04.09.2018
Die Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, Anne Drescher
vom 29.05.2018
C wie Bezirk Neubrandenburg. Das Kennzeichen des Trabants führt in den Bezirk Neubrandenburg.

Behörde veröffentlicht MfS-Fotos

Stasi-Bilder geben Rätsel auf

vom 08.04.2018
Ungeachtet der rückläufigen Zahl von Anträgen auf Akteneinsicht hält die Leiterin der Neubrandenburger Außenstelle die Stasi-Unterlagenbehörde auf lange Sicht für unverzichtbar.
vom 11.01.2018
Spezialisten des Flugzeugmuseums aus Cottbus haben die Tupolew 134A auf den spektakulären Transport aus einem Garten in Grünz ins Museum nach Cottbus vorbereitet.
vom 16.10.2017
Die Behörde der Landesbeauftragten für MV für die Stasi-Unterlagen setzt sich für Menschen ein, die in der Sowjetischen Besatzungszone  oder in der DDR Repression und Verfolgung erlebt haben. Dazu gehören Menschen, die aus dem Grenzgebiet zwangsausgesiedelt wurden, wie hier am 3. Oktober 1961 in Tripkau.
vom 15.08.2017

Seiten