Wassertourismus

Kanuten aus Kleve tragen an der Kannenburger Schleuse ihre Boote um.
vom 08.06.2018
Maximilian Rau gehört zu den Männern der Firma Tareb, die im Innern des ehemaligen Lychener Gaststätte „Ratseck“ mit dem Entkernen des Gebäude beschäftigt sind.
vom 16.05.2018
Leer und verwaist sind die Liegeplätze für große Privat- und Charterboote am Templiner Stadthafen. Durch die gesperrte Kannenburger Schleuse kommen sie nicht mehr auf Templiner Gewässer. Der Pächter hat deshalb diesen Teils des Stadthafens abgesperrt.
vom 15.05.2018
vom 18.04.2018
Das Slawenboot könnte wieder auf dem Unteruckersee schippern - wenn die Stadt Geld für die Sanierung in die Hand nimmt.
vom 16.04.2018
Im Konflikt um einen Stadthafen in Lychen hat die CDU-Stadtfraktion jetzt eine Bürgerbefragung vorgeschlagen.
vom 10.04.2018
Weil Liegeplätze im Templiner Stadthafen gefragt sind, soll deren Anzahl erweitert werden.
vom 06.04.2018
Am Donnerstag wurde die Umtragestelle für Kanus und Kajaks an der Kannenburger Schleuse hergerichtet. 
vom 29.03.2018
Gründungsvorsitzender Bodo Ihrke (Zweiter von links) übergab das Steuer an den neuen „Kapitän“ Egmont Hamelow (Dritter von links).
vom 27.03.2018
Die marode Kannenburger Schleuse in Templin: zwei Jahre Lang soll der Wasserweg gesperrt bleiben.
vom 07.03.2018
Zwei Jahre kann die Schleuse nicht passiert werden.
vom 27.02.2018
Betroffene, die Stadt Templin und das Wasserschifffahrtsamt Eberswalde ziehen an einem Strang.
vom 14.02.2018
 Die Kannenburger Schleuse ist gesperrt.
vom 31.01.2018
Die Kannenburger Schleuse muss erneuert werden. Zwei Jahr ist Templin vom Wassertourismus abgeschnitten.
vom 26.01.2018
Für die Kannenburger Schleuse gilt ein Betretungsverbot.
vom 09.01.2018
Nichts geht mehr an der Kannenburger Schleuse. 
vom 21.12.2017

Seiten