Live-Ticker Spiel 48: Spiel um Platz 07: Hertha BSC - Werder Bremen 2:1

17:34

Spielende

Die letzte Minute bricht an. Trubel vor dem Hertha-Tor, die Bremer sind aufgewacht und rennen an. Hakim Diallo hat noch eine Chance für Bremen, kriegt aber keine Wucht in seinen Schuss. Florian Horenburg hat keine Mühe, den Schuss abzuwehren. Diallo rauft sich die Haare, aber es nützt nix. Das Spiel ist vorbei, Hertha fährt mit Platz sieben in die Hauptstadt zurück.

17:32

Berlin führt

Oskar Eichler hat etwas gegen Entscheidungen vom Punkt, da schießt er lieber schnell ein Tor. Hertha geht in Führung. Bremen ist nach dem Führungstreffer zu passiv gewesen und hat den Berlinern das Feld überlassen. Jetzt haben sie die Quittung.

17:30

Ausgleich

Das Berliner Anrennen wird belohnt, Schinzel erzielt den Ausgleich. Bei dem Spielstand würde ein weiteres Neunmeterschießen anstehen.

17:29

Hertha kommt

Hertha versucht jetzt einen ruhigen Spielaufbau. Sajfutdinov passt quer auf Lawrence Ennali, aber der trifft nicht.  Dann versucht Ennali seinerseits, einen Mitspieler in Szene zu setzen. Aber auch Tilmann Schinzel bringt nichts zustande. Das Spielergebnis steht noch bei 1:0 für Bremen, aber Berlin drückt etwas mehr.

17:26

Tor

Tor für Werder: Simon Knüwes Schuss geht an allen anderen Beinen vorbei, wird noch abgefälscht, und landet im Netz. Bremen führt.

17:25

Erstes Abtasten

Werder stößt an und hält den Ball in den eigenen Reihen. Doch Berlin rückt vor. Balleroberung durch Samardzic. Aus. Dann kommt Werder vors Berliner Tor, Nick Woltemack dreht sich mit Ball schön um den Gegenspieler herum, aber sein Abschluss ist nicht präzise genug. Auch Konstantin Donalies hat aus dem Rückraum kein Glück mit einem Schuss aufs Hertha-Gehäuse. Viel zu hoch.

17:22

Ordentlicher Abschied

Noch einmal müssen die kleinen Fußballer aus Berlin und Bremen wirbeln, bevor es zur Siegerehrung und dann auf die Heimfahrt geht. Bremen konnte den Titel nicht verteidigen und will nun wenigstens Platz sieben erreichen. Aber sicher würde auch die Hertha dort gerne landen. Das schlechte Resultat des Vorjahres mit Platz zehn wird auf alle Fälle verbessert.  Die Berliner brauchten ein bisschen, um aus den Katakomben auf Spielfeld zu finden. Aber jetzt sind sie da und es kann losgehen.

Top News per WhatsApp