Unsere Themenseiten

:

Uckermärker schnüren Wanderschuhe

Auch für Familien eignet sich der Uckermärker Wandertag am 5. Mai. [KT_CREDIT] FOTO: Kappest

Nach der selbst zuversichtliche Organisatoren überwältigenden Beteiligung am 1. Uckermärker Wandertag 2012 bereiten der Kreissportbund und die Tourismus ...

Nach der selbst zuversichtliche Organisatoren überwältigenden Beteiligung am 1. Uckermärker Wandertag 2012 bereiten der Kreissportbund und die Tourismus Marketing Uckermark GmbH jetzt die Neuauflage vor, laden diesmal aber in die südliche Uckermark ein. Mit einer Sternwanderung im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, von Warnitz und Greifenberg aus nach Biesenbrow, wollen sie am 5. Mai große und kleine Naturliebhaber begeistern.

Dazu haben sie sich der Kooperation mit dem Tourismusverein Angermünde, dem Uckermärkischen Wanderfreunden 1981 e.V. und dem Landkulturverein Biesenbrow „Die Erben von Kummerow“ versichert. Außerdem werden Naturführer Thomas Volpers mit Lars Boehme sowie Evelin Krüger und Gernod Rohrbeck als Wanderführer die Gruppen mit vielen Informationen am Wegesrand versorgen.

Johanna Henschel, Chefin des Angermünder Tourismusvereins, war von dem Auftakt im Vorjahr so begeistert, dass sie dieses Event auch in ihre Region holen wollte. Dass bei dieser Gelegenheit gleich zwei Wanderwege offiziell eröffnet werden, verleiht dem 2. Uckermärker Wandertag in ihrer Region einen ganz besonderen Charakter. Zum einen wird mit der „Uckermärker Landrunde“ – auf der die Teilnehmer vom Bahnhof Warnitz aus starten – der 167 Kilometer lange Rundweg durch die Uckermark seiner Bestimmung übergeben. Die Landrunde verbindet die Städte Prenzlau, Angermünde und Templin und führt mit Warnitz, Wolletz, Poratz, Ringenwalde, Alt Placht, Warthe, Boitzenburg und Naugarten durch traumhafte Landschaften der Biosphäre und des Naturparks Uckermärkische Seen.

Zum anderen soll auch der „Heiden-Wanderrundweg“ eröffnet werden, der als neues Angebot rund um Biesenbrow und Angermünde entwickelt wurde. Diesen Weg gehen vor allem jene, die von Greiffenberg aus auf der zweiten Tour laufen. Von der Schule Greiffenberg aus geht es über Bruchhagen nach Welsow, wo sich Heiden-Wanderweg und Uckermärker Landrunde vereinen, die dann gemeinsam zur Breitenteicher Mühle führen. Der Flecken ist selbst für viele Uckermärker ein Geheimtipp. So soll dort eine Pause eingelegt werden, bevor es weiter über die Ziethenmühle und Schönermark auf dem alten Bahndamm nach Biesenbrow geht.

Dort werden die Wanderlustigen nach 17 Kilometern von Warnitz beziehungsweise 13 Kilometern von Greiffenberg aus zwischen Schule und Kirche mit einer kleinen Stärkung empfangen. Eingeladen wird zu einem Wandergottesdienst und zu einer Führung „Die Heiden von Kummerow“. Die Vorbilder für sein gleichnamiges Buch fand Ehm Welk schließlich in Biesenbrow.

Wer sich kurzfristig entschließt mitzulaufen, der wird an den Treffpunkten nicht nach Hause geschickt. Doch hilfreich wäre, sich bis zum 3. Mai anzumelden, damit die Organisatoren an den Pausenstellen nicht in Bedrängnis kommen.
Anmeldungen 03984 2711