Pflegegrad

73-Jährige bekommt endlich ersehnten Anruf vom Gutachter

Drei Wochen nach ihrem öffentlichen Hilferuf im Uckermark Kurier weiß Elfriede Zühlsdorf aus Prenzlau jetzt, wie es mit ihrem Pflegegrad weitergeht.
Elfriede Zühlsdorf braucht seit einer Coronaerkrankung rund um die Uhr Sauerstoff.
Elfriede Zühlsdorf braucht seit einer Coronaerkrankung rund um die Uhr Sauerstoff. Claudia Marsal
Prenzlau

Donnerstag Grüne-Bohnen-Eintopf, Freitag Bratwurst mit Sauerkraut und am Samstag als Krönung Geflügelleber mit Zwiebelringen – Elfriede Zühlsdorf läuft das Wasser im Mund zusammen, als sie vom Speiseplan der nächsten Tage erzählt. Dass die 73-Jährige wieder Appetit auf Mittagessen hat, ist so selbstverständlich nicht. Denn noch vor ein paar Tagen schien die Rentnerin aller Lebensmut verlassen zu haben. Ende September war die kranke Seniorin mit einem Hilferuf an die Öffentlichkeit gegangen, der Uckermark Kurier berichtete. Die fünffache Mutter hatte von ihrem vergeblichen Bemühen um die Erhöhung ihres Pflegegrades berichtet.

Mehr lesen: Schwerkranke 73-Jährige fleht den MDK an

Nach einer Coronainfektion sah sich die alte Dame außer Stande, weiter allein für sich zu sorgen. Doch der Medizinische Dienst blieb aufgrund von Antragsstau die nötige Hochstufung schuldig. Das wurde in dieser Woche nun geändert. Am Mittwoch fiel nach einem Telefoninterview mit den Begutachtern die Entscheidung, dass Elfriede Zühlsdorf fortan Pflegegrad 3 hat. Wenig später wurde von ihr der Vertrag mit der Sozialstation des DRK unterzeichnet. „Ab Montag werden die Schwestern morgens nicht nur meinen Partner, sondern auch mich mit versorgen”, ließ sie am Donnerstag freudestrahlend wissen.

Lesen Sie auch: Die Uckermark rüstet sich gegen Pflegenotstand

Vor allem auf die Unterstützung bei der Körperpflege freut sich die gelernte Krankenschwester riesig. Sie hatte sich schon mehrere Wochen lang nicht mehr den Kopf waschen können. Zu Dank verpflichtet ist sie auch einer Friseurmeisterin aus Prenzlau, die sich nach dem Artikel bereiterklärt hatte, ihr gratis die Haare zu schneiden; und Nachbarin Simone, die nach ihren Schichten im Altersheim für die alte Dame und ihren Mann kocht und dafür jetzt dank des Pflegegeldes einen Obolus bekommen kann.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage