STRAßENBAUARBEITEN

A 11 in der Uckermark von Betonkrebs befallen

Auf der Autobahn 11 zwischen Joachimsthal und Pfingstberg kommt es in Richtung Prenzlau wegen Bauarbeiten zu Verkehrsbeeinträchtigungen.
Zuerst bilden sich beim Betonkrebs Netzrisse und dann brechen einzelne Stücke heraus.
Zuerst bilden sich beim Betonkrebs Netzrisse und dann brechen einzelne Stücke heraus. Kai Horstmann
Ingolf Schwarz beseitigte den vom Betonkrebs zerstörten Bereich der Betonstraße.
Ingolf Schwarz beseitigte den vom Betonkrebs zerstörten Bereich der Betonstraße. Kai Horstmann
Lars Kähler (links) besichtigte die Baustelle auf der A 11.
Lars Kähler (links) besichtigte die Baustelle auf der A 11. Kai Horstmann
Uckermark.

Straßenbauarbeiter der uckermärkischen Autobahnmeisterei Gramzow sind seit Montagvormittag dabei, die Autobahn 11 auszubessern. Dabei handelt es es sich um zehn Schadstellen zwischen den Autobahnabfahrten Joachimsthal und Pfingstberg in Fahrtrichtung Prenzlau. Während der Baumaßnahmen wird der rechte Fahrstreifen gesperrt, für den anderen gilt Tempo 80. Ursache ist eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion, umgangssprachlich auch Betonkrebs genannt.

Untersuchung nach weiteren Schadstellen

Laut Lars Kähler, Leiter der Autobahnmeisterei Gramzow, wurde der Fahnbahnbelag auf diesem Teilstück der A 11 in Richtung Prenzlau 1993 gebaut. Die Ausbesserung der zehn Schadstellen soll am Dienstag beendet werden. Der Autobahnabschnitt soll jetzt nach weiteren Schadstellen untersucht werden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Uckermark

zur Homepage