Über der Apotheke und dem Sanitätshaus sind Praxen zu finden.
Über der Apotheke und dem Sanitätshaus sind Praxen zu finden. Claudia Marsal
Sybille Fulbrecht leitet seit 2020 als Assistentin gemeinsam mit Inhaber Michael Kranz die „Grüne Sanitas“.
Sybille Fulbrecht leitet seit 2020 als Assistentin gemeinsam mit Inhaber Michael Kranz die „Grüne Sanitas“. Privat
Im April vor 25 Jahren öffnete das Gesundheitszentrum am Prenzlauer Sternberg seine Türen.
Im April vor 25 Jahren öffnete das Gesundheitszentrum am Prenzlauer Sternberg seine Türen. Claudia Marsal
Gesundheitszentrum Prenzlau

Acht Ärzte, Apotheke und Sanitätshaus unter einem Dach

Inhaber Michael Kranz war 19, als sich die Türen zum Gesundheitszentrum öffneten. Mit 44 steht der Prenzlauer jetzt zwei leistungsstarken Firmen vor.
Prenzlau

Michael Kranz weiß noch genau, was er am 2. April 1997 zum Frühstück gegessen hat. An besagtem Tag wurde der Prenzlauer nämlich 19 und bekam früh eine Brötchenplatte kredenzt. „Das waren die Reste vom Empfang, der am Abend zuvor anlässlich der Eröffnung des Gesundheitszentrums am Sternberg gegeben worden war. An meinem Geburtstag öffneten sich dann noch die Türen des Sanitätshauses.“ Zu dieser Zeit sah der heute 44-Jährige noch nicht, dass er hier einmal Geschäftsführer werden würde. Aber der Wunsch, Pharmazie zu studieren und später in die Fußstapfen seiner Mutter zu treten, der war schon da. Doch bevor sich Michael Kranz an der Uni Greifswald einschreiben konnte, musste er zunächst eine neunmonatige Bundeswehrzeit in Prenzlau absolvieren. „Das war eine Erfahrung...“, mehr möchte er zu dieser Episode nicht sagen.

Idee von Mutti Ilona

Zu dieser Zeit begann das Zentrum in der Richard-Steinweg-Straße 4 bereits, Erfolgsgeschichte zu schreiben. Dass die Kunden hier fortan neben Medizinern auch Apotheke, Reformhaus und Sanitätsfachgeschäft unter einem Dach fanden, sei die Idee seiner Mutter, der Apothekerin Ilona Kranz, gewesen, stellt Sohn Michael heraus: „Zu Beginn gingen neben Medikamenten hauptsächlich Pflegehilfsmittel, Bandagen und Kompressionsstrümpfe über den Tresen.“

+++ Prenzlauer Apotheker kämpft für seine Zunft +++

Im Reformhaus sei es allerdings nicht so gut gelaufen, räumt der Unternehmer ein: „Wir mussten einsehen, dass die Biobäckerei mit ihrem Naturkostladen und auch die Einkaufsmärkte starke Wettbewerber waren.“ Die Schließung wiederum war die Chance für das Sanitätshaus, bei dem auf dem gewonnenen Platz der Reha-Bereich neu eingerichtet wurde, was die Versorgung mit Rollstühlen, Pflegebetten, Badewannenliftern und Inkontinenzmaterialien ermöglichte. „Es war ein Wagnis, schließlich gab es schon zwei Sanitätshäuser in Prenzlau“, erinnert sich der Chef zurück: „Aber wir wollten einen Service bieten, den die anderen nicht hatten, auch wenn das wirtschaftlich riskant war.“ In der Folge hieß es Klinken putzen, der Erfolg stellte sich ein, der Kundenstamm wuchs. Die „Grüne Apotheke“ im Haus erleichterte durch kurze Wege und viele Synergien die Entwicklung. Auch die Fortbildungsreihe „Grüne Akademie“ konnte sich in der Folgezeit etablieren. Die Fachvorträge kamen bei Pflegediensten und Patienten gut an.

Assistentin berufen

„Auch die Kollegen unserer Apotheke halfen beim Aufbau mit, sie übernahmen weiter Verantwortung und fanden immer Lösungen.“ Am 1. Januar 2019 wurde aus dem Sanitätsfachgeschäft schließlich die „Grüne Sanitas“ GmbH mit Michael Kranz als Geschäftsführer und aktuell 16 Kollegen. Weitere 22 Mitarbeiter hat die „Grüne Apotheke“. Zwei Firmen zu führen, das sei eine große Verantwortung, räumt Michael Kranz ein: „Deshalb unterstützt mich Sybille Fulbrecht als meine Assistentin.“

Lesen Sie auch: „Grüne Apotheke” seit 30 Jahren am Markt

Im Team kann man sich noch wie gestern an die aufregende Anfangszeit erinnern. Wer mag, kann mit dem Team den 25. Geburtstag des Sanitätshauses feiern. Am 4. April ist ein kleiner Empfang mit Hausmesse und Glücksrad geplant. Michael Kranz macht indes schon neue Pläne. Die „Grüne Sanitas“ platzt aktuell aus allen Nähten. Er sucht deshalb händeringend in der Nähe ein großes Lager und Büroräume für seine Mitarbeiter.

zur Homepage