PARKPLÄTZE

Ärger über schlechte Markierungen in Prenzlau

Parkplatz oder kein Parkplatz? In Prenzlaus Innenstadt ist das nicht an jeder Stelle klar. Falschparker werden oft von Knöllchen überrascht.
Benedikt Dittrich Benedikt Dittrich
Kein regulärer Parkplatz: Wer auf dieser Fläche parkt, riskiert ein Knöllchen.
Kein regulärer Parkplatz: Wer auf dieser Fläche parkt, riskiert ein Knöllchen. privat
Prenzlau.

Bezahlen wird sie das Knöllchen, trotzdem ärgert sich Sabine Falck darüber. Sie möchte andere Autofahrer warnen, denen vielleicht nicht bewusst ist, dass sie falsch parken, wenn sie neben dem Gebäude der Wohnbau ihr Auto abstellen.

Konkret geht es um den Übergang zwischen zwei Parkflächen: Vor dem Wohnbau-Gebäude dürfen Fahrzeuge diagonal zur Straße abgestellt werden, kurz dahinter wird parallel geparkt. Alles erlaubt – nur zwischen den beiden Flächen gibt es eine Ecke, bei der das nicht klar ersichtlich ist.

Autofahrerin bekam Knöllchen

Laut Verwaltung ist das ein Überweg für Fußgänger, das auch durch den Weg zwischen den Gebäuden zu sehen ist, für Falck ist es ein Parkplatz, signalisiert durch die gestrichelte Linie, wie sie auch bei anderen Parkflächen üblich ist. Dafür kassierte sie ein Knöllchen.

Die verwitterte Markierung will die Stadt im Mai erneuern, allerdings: Das Problem existiert schon seit fünf Jahren. Damals war die Markierung intakt, verwirrte aber ebenso die Besucher der Innenstadt.

StadtLandKlassik - Konzert in Prenzlau

zur Homepage