STÄDTEPARTNERSCHAFT

AfD-Erfolg in Prenzlau sorgt für Bedenken in Uster

Gut 28 Prozent haben bei der Landtagswahl in Prenzlau AfD gewählt. In der Schweizer Partnerstadt schrillen bei einem Stadtrat die Alarmglocken.
Konstantin Kraft Konstantin Kraft
1153 Kilometer: Ein Fahrrad am Ufer des Unteruckersee weist auf die Entfernung der beiden Partnerstädte Prenzlau und Uste
1153 Kilometer: Ein Fahrrad am Ufer des Unteruckersee weist auf die Entfernung der beiden Partnerstädte Prenzlau und Uster hin. Nordkurier/Archiv
Eberhard Eitel (rechts) vom städtischen Partnerschaftsverein aus der Schweiz kam im Juni mit 200 Flaschen „Uster-Br
Eberhard Eitel (rechts) vom städtischen Partnerschaftsverein aus der Schweiz kam im Juni mit 200 Flaschen „Uster-Bräu” nach Prenzlau. Konstantin Kraft
Prenzlau.

Seit mehr als zwanzig Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Prenzlau und der schweizerischen Stadt Uster im Kanton Zürich. Doch jetzt sorgen Medienberichte aus der Schweiz für Verunsicherung. Mit Blick auf den Wahlerfolg der AfD in Brandenburg und einem befürchteten Rechtsruck der Gesellschaft soll der sozialdemokratische Stadtrat Florin Schütz Bedenken über eine Verlängerung der Städtepartnerschaft mit Prenzlau geäußert haben: „Uster ist eine solidarische und weltoffene Stadt“, sagte Schütz. Wenn in der Partnerstadt Prenzlau diese Grundwerte nicht mehr geteilt würden, müsse man sich über die Zusammenarbeit Gedanken machen. Dies berichtete die Tageszeitung Blick aus der Schweiz.

Gesprächsbedarf der Präsidentin

Die Stadtpräsidentin aus Uster, Barbara Thalmann, sie ist ebenfalls Sozialdemokratin, hatte gegenüber einem Schweizer Nachrichtenportal erklärt, dass sie mit Prenzlaus Bürgermeister Hendrik Sommer (parteilos) über den Aufstieg der AfD ein Gespräch führen möchte. Thalmann gehe jedoch davon aus, dass die Städtepartnerschaft mit Prenzlau bestand haben werde – trotz möglichem Rechtsruck und AfD. Inwiefern die Wahlergebnisse in Ostdeutschland Einfluss auf die Diskussion zur Weiterführung der Städtepartnerschaft mit Prenzlau könne sie nicht sagen. Der aktuelle Partnervertrag läuft Mitte 2020 aus. Wird er vom Stadtrat verlängert, hätte er für die nächsten fünf Jahre Bestand.

Würde Zivilgesellschaft treffen

Bürgermeister Hendrik Sommer bezeichnete ein mögliches Ende der Städtepartnerschaft mit Uster als „sehr bedauerlich“. Es bestehe eine „enge Partnerschaft“ über viele Vereine in Kultur und Sport hinweg. Das Stadtoberhaupt wolle nun umgehend das Gespräch mit der Stadtpräsidentin aus Uster suchen und sich für einen Erhalt der Städtepartnerschaft einsetzen. Ein Ende der Partnerschaft würde gerade diejenigen Menschen in der Zivilgesellschaft treffen, die sich seit vielen Jahren und Jahrzehnten auf persönlicher Ebene für eine grenzübergreifende Verbindung zwischen den beiden Städten einsetzten.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage

Kommentare (3)

Oh nein, wie schrecklich! Gibt es für unsere Stadtoberen jetzt keine erholsamen Reisen mehr in die schöne Schweiz?

https://www.uster.ch/archiv/292695

Das eine hat doch mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. In Prenzlau wurde "demokratisch" gewählt. Insofern geht das doch die Schweiz nichts an.

Leider war ich noch nie in Uster.
In den Blick habe ich schon mal ein paar Blicke geworfen. Das kann man online tun.

Der betreffende Artikel enthält sachliche Informationen, Fotos von beiden Städten, kurze Interviews nur mit Politikern und danach
mehrere Lesermeinungen offensichtlich von Schweizern wie auch von Deutschen.

Das Zitat von Stadtrat Florin Schütz, welches in diesem Nordkurierartikel steht, habe ich so nicht in dem betreffenden Artikel im Blick gefunden. Er hat anscheinend nur allgemein "...eine Partnerstadt..." gesagt.

Wenn man sich ein wenig mehr mit anderen Orten auseinandersetzt und sich ein wenig mehr um das Drumherum interessiert, versteht man sein Gegenüber vielleicht etwas besser.

Es gab den Schweizer Künstler Mani Matter. Ein bekanntes Lied mit Satire von ihm lautet: I han es Zünhölzli azündt / Ich hab ein Streichholz angezündet. Der Text ist in Schweizer Mundart gedichtet. Wenn man sich ein bisschen Mühe gibt kann man den Sinn des Liedes erfassen. allgemein bitte beachten: WARNUNGEN: Gewalt ist keine Lösung und Rauchen kann tödlich sein.