Einige Mutige haben sich am Ostersonntag ins acht Grad kalte Wasser an der Flussbadestelle in Schwedt gewagt.
Einige Mutige haben sich am Ostersonntag ins acht Grad kalte Wasser an der Flussbadestelle in Schwedt gewagt. Alexander König
Osterspaß

Anbaden bei acht Grad an der Flussbadestelle Schwedt

Rund 15 „Wasserratten“ sind zu Ostern an der Flussbadestelle Schwedt erschienen, um ins kühle Nass einzutauchen.
Schwedt

Rund 15 kälteresistente Personen sind am Ostersonntag zur Flussbadestelle in Schwedt gekommen, um den Gang ins Wasser zu wagen. Der älteste der Wagemutigen war 71 Jahre alte, die jüngste Teilnehmerin zählte hingegen erst acht Lenze. Bei lediglich acht Grad Celsius Wassertemperatur und neun Grad Lufttemperatur erforderte der Schritt ins kühle Nass schon einige Überwindung.

+++ Uckermärker Strandbäder sind bald alle geöffnet +++

Nach dem kalten Osterbad gab es für jeden Teilnehmer einen leckeren Schokoladenhasen und ein gefärbtes Osterei sowie warmen Tee und Glühwein, um sich nach dem Kälteschock wieder aufwärmen zu können.

Lesen Sie auch: Jahnkesee lockt mit klarem Wasser

Das Team der Flussbadestelle in der Nationalparkstadt Schwedt freut sich nun schon sehr auf die offizielle Eröffnung der Badesaison 2022 am 18. Juni mit dem Künstler Maik Dehnelt. Der kleine, naturnahe Badestelle in Schwedt/Oder hat sich zu einem Geheimtipp in der Uckermark entwickelt – gleich, ob im Sommer oder im Winter.

 

zur Homepage