Julia Volkland (links) aus Prenzlau und Sarah Kambach, die aus Lützlow stammt, sind seit zwei Jahren unzertrennlich. Zusa
Julia Volkland (links) aus Prenzlau und Sarah Kambach, die aus Lützlow stammt, sind seit zwei Jahren unzertrennlich. Zusammengeführt hat sie einst die Liebe zu schicken Autos. Claudia Marsal
Freundschaft

Arrogante „Tussis“ – das ist vorbei

Keine Liebe auf den ersten Blick – so beschreibt Julia Volkland den Beginn ihrer Beziehung zu Sarah Kambach. Zwei Jahre später sieht das anders aus.
Prenzlau

Julia Volkland ist in freudiger Erwartung. Nur noch ein paar Wochen, dann bringt die 26-Jährige ihr erstes Kind zur Welt. Neben ihrem Partner Nico Spranger und der Familie freut sich vor allem Sarah Kambach auf das Baby. Die 19-Jährige kann kaum erwarten, dass ihre beste Freundin endlich Mama wird. Julia Volkland hat ihrerseits keine Angst, dass die Mutterschaft der engen Beziehung etwas anhaben kann. Schon in den ersten sieben Monaten der Schwangerschaft hat die aus Lützlow stammende Immobilienkauffrau der Prenzlauerin stets beigestanden. Trotz des verhältnismäßig großen Altersunterschieds von sieben Jahren seien sie auf einer Wellenlänge, freut sich die werdende Mutter. Zusammengefunden haben die jungen Frauen einst durch ihre Autoleidenschaft. Beide stehen auf schicke, schnelle Flitzer und kamen sich bei einem großen Car-Treffen näher. Das erste Kennenlernen ist jetzt zwei Jahre her und war zuerst nicht von Erfolg gekrönt, erinnert sich Julia Volkland lachend zurück. Die Einzelhandelskauffrau gesteht, dass sie sich anfangs überhaupt nicht leiden konnten.

+++ Tuner-Szene trifft sich am „Car-Freitag” +++

„Jede dachte von der anderen, dass sie eine arrogante und eingebildete 'Tuning-Tussi' ist.” Doch das Blatt wendete sich schnell. Denn an diesem Vorurteil war nichts dran. Irgendwann gab es mal eine Party in Prenzlau, bei der man länger ins Gespräch kam. „Und seitdem sind wir unzertrennlich. Mittlerweile kann ich mich zu jeder Zeit bei ihr melden, selbst wenn wir mal ein paar Tage keinen Kontakt hatten. Sarah ist immer da, wenn ich sie brauche und ich auch für sie. Wenn wir uns nach einer Weile wiedersehen, dann ist es so, als wenn wir uns gestern erst getroffen haben. Wir finden garantiert ein Thema, über das wir uns unterhalten können. Sarah hat mir sogar beim Umzug geholfen, obwohl sie zu dieser Zeit 300 Kilometer entfernt gewohnt hat. Sie kam und überraschte mich. Auch in meiner Schwangerschaft unterstützt sie mich nun und freut sich riesig auf das Bauchwunder von mir und Nico. Sie ist einfach die beste Freundin, die man sich wünschen kann.”

Lesen Sie auch: Mit Vollgas über den Tutower Flugplatz

Auf Konzerte und Feste gehen können die beiden Uckermärkerinnen zwar vorerst nicht. Aber sie trösten sich mit gemeinsamen Frühstücksrunden, Lagerfeuer und Pizzaessen. Auch beim Babysachenshoppen wird die Jüngere der Älteren vermutlich eine große Hilfe sein. Das ist umso wichtiger, als dass der werdende Papa unter der Woche nicht zu Hause ist. Der 29-Jährige war lange Zeit als Lkw-Fahrer ständig auf Tour. Mittlerweile verdient er zwar als Baumaschinenführer seine Brötchen, aber auch dieser Job führt ihn quer durch Deutschland. Gut, wenn man dann eine Freundin wie Sarah Kambach hat, die glücklicherweise wieder etwas näher an die Heimat gezogen ist und nun in Neubrandenburg lebt. Da die hübsche Blondine Single ist, muss Julia sie auch mit niemandem teilen – außer vermutlich ganz bald mit ihrem Baby.

zur Homepage