CLUB-TOUR PRENZLAU

Auftritt von „Frei.Wild“ erhitzt Gemüter

Mitte April macht die Band auf ihrer Club-Tour in Prenzlau halt und gibt ein Konzert. Auf Facebook wird darüber gestritten.
Beim Echo 2016 gewann die Band „Frei.Wild“ den Deutschen Musikpreis in der Kategorie „Rock/Alternative National“.
Beim Echo 2016 gewann die Band „Frei.Wild“ den Deutschen Musikpreis in der Kategorie „Rock/Alternative National“. Jens Kalaene
Prenzlau.

Die Band „Frei.Wild“ hat auch in der Uckermark ihre Fans. Ihr Konzert am 17. April in der Uckerseehalle in Prenzlau ist bereits restlos ausverkauft. Unterdessen wird auf Facebook kontrovers diskutiert, ob ein solches Konzert der Kreisstadt gut zu Gesicht steht. Das Bunte Bündnis Couragiertes Prenzlau kritisiert beispielsweise die Entscheidung der Stadt, den Auftritt der Band zuzulassen. Die Stadt Prenzlau verweist dagegen auf Rücksprachen mit Polizei und Ordnungsamt, die keine Empfehlung ausgesprochen haben, das Konzert nicht stattfinden zu lassen. Bislang seien keine Gegenveranstaltungen geplant, erklärt ein Sprecher des Bunten Bündnisses.

Rücksprache mit Polizei und Ordnungsamt

Unter Berücksichtigung des „kritischen Blicks auf die Band“ habe es vor dem Vertragsabschluss eine Abstimmung der Stadtverwaltung mit Polizei und Ordnungsamt gegeben, teilte die Stadt Prenzlau in einer Stellungnahme mit. „Die Band steht nicht auf dem Index, ist infolgedessen auch nicht verboten.”

Band distanziert sich von Extremismus

„Uns ist bewusst, dass die Band in ihren Texten Meinungen zum Ausdruck bringt, die durchaus zu einer Diskussion führen beziehungsweise führen können, da Themen angesprochen werden, die auch in der Gesellschaft sehr unterschiedlich diskutiert und wahrgenommen werden“, erklärte Bürgermeister Hendrik Sommer (parteilos). „Wichtig für uns ist die klare Distanzierung der Band von Extremismus jeglicher Art“, ergänzt er.

+++ Unterdessen warnt die Band vor Ticket-Abzocke. Mehr dazu hier. +++

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

Kommende Events in Prenzlau (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

Feine Sahne ....Und jegliche Berichterstattung über eine Meinung die diskussionswürdig ist, ist eine zuviel.