RB 63 Templin-Eberswalde
Ausflügler begeistert von neuem Bahnangebot

Begeistert von der Wiederbelebung der Strecke Templin-Eberswalde gingen Bahnkunden am Sonntag mit dem ersten Zug seit zwölf Jahren auf Fahrt. 
Begeistert von der Wiederbelebung der Strecke Templin-Eberswalde gingen Bahnkunden am Sonntag mit dem ersten Zug seit zwölf Jahren auf Fahrt.
Sigrid Werner

Die Niederbarnimer Eisenbahngesellschaft freut sich über einen tollen Start der Schorfheide-Bahn. Zugleich gibt es ein Novum in Brandenburg.

Mit dem neuen Winterfahrplan 2018/2019 verkehrt die Schorfheide-Bahn RB 63 wieder durchgängig zwischen Templin und Eberswalde.

Am ersten Fahrtag eines Personenzuges zwischen der Bäder- und der Waldstadt nach zwölf Jahren ist die Niederbarnimer Eisenbahngesellschaft (NEB) der täglichen Zielzahl an Fahrgästen für den Probebetrieb der Schorfheide-Bahn schon sehr nahe gekommen. Pro Zug wurden im Schnitt zwischen 15 und 30 Bahnfahrer gezählt. In der Spitze saßen 50 Fahrgäste in der Bahn, teilte die NEB mit. Erforderlich sind insgesamt 300 Fahrgäste am Tag, damit das Angebot nach drei Jahren fest installiert werden kann.

Sieben Zugpaare täglich

Der RB 63 ist in der Probephase zwischen Eberswalde und Templin täglich mit sieben Zugpaaren unterwegs. Das Land Brandenburg, die Landkreise Barnim und Uckermark sowie die Anliegerkommunen teilen sich die Kosten. Es ist in Brandenburg das erste Mal, dass eine stillgelegte Strecke reaktiviert werden konnte.

Service für Touristen und Pendler

Die Kommunen hatten sich seit mehreren Jahren um die Wiederbestellung der Strecke bemüht, um touristische und Pendlerbedarfe nachhaltiger decken zu können.