BAUARBEITEN

B 198 bei Gramzow soll früher fertig werden

Seit dem 7. Oktober ist die B 198 zwischen der Anschlussstelle A11 und Gramzow gesperrt. Aber Entwarnung ist in Sicht.
Durch zwei Straßenbaustellen müssen Lützlower derzeit große Umwege in Kauf nehmen.
Durch zwei Straßenbaustellen müssen Lützlower derzeit große Umwege in Kauf nehmen. Heiko Schulze
Gramzow.

Uwe Kunze aus Lützlow versteht nicht, warum zum einen auf der B 198 unter Vollsperrung gebaut wird und anderseits auch die Straße von Lützlow nach Gramzow umfassende Sanierungsarbeiten im Gange sind. Wobei er es gut findet, dass letztere Straße gemacht werde. „Aber es gibt viele Kinder hier im Dorf, die von ihren Müttern nach Gramzow in die Kita gebracht werden. Das ist im Augenblick nur mit einem großen Umweg möglich”, sagte der Lützlower. Auch die 19 Bewohner der Senioren Wohngemeinschaft hätten häufig Angehörige in Gramzow, die nun die rund 23 Kilometer lange Umleitung über Bertikow und Blankenburg nehmen müssten. Ganz abgesehen von den in Lützlow ansässigen Firmen, so Uwe Kunze weiter.

Ab Donnerstag soll B 198 wieder offen sein

Wilfried Wittenburg von der Straßenmeisterei Prenzlau ist das Problem bekannt. „Es ist unstrittig, dass die Umleitung weiter ist”, weiß der Straßenmeister. Aber die Bauarbeiten hätten in diesem Jahr durchgeführt werden müssen, weil 2020 auf der A 11 Bauarbeiten geplant seien. Der Verkehr werde dann über die Bundesstraße geleitet. Für die Baustelle auf der B198 hat Wilfried Wittenburg aber auch gute Nachrichten. „Heute und morgen bringen wir die Schwarzdecke auf. Mittwoch und Donnerstag sind dann Restarbeiten geplant. Wir rechnen damit, dass die Straße ab Donnerstag, dem 17. Oktober, wieder für den Verkehr freigegeben werden kann”, sagte Straßenmeister Wittenburg abschließend.

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Gramzow

Kommende Events in Gramzow

zur Homepage