Die Filiale der Landbäckerei Janke in Lychen wurde bei der Gasexplosion am vergangenen Freitag zerstört.
Die Filiale der Landbäckerei Janke in Lychen wurde bei der Gasexplosion am vergangenen Freitag zerstört. Jens Kalaene
Gasexplosion

Bäckerei hält an Standort Lychen fest

Nach der Explosion in Lychen will die Landbäckerei Janke in der Stadt eine neue Filiale eröffnen.
Lychen

Die 55-jährige Bäckereimitarbeiterin, die am vergangenen Freitag bei der Explosion in Lychen schwer verletzt wurde, befindet sich auf dem Weg der Besserung. Das sagte am Mittwoch Norbert Janke, Inhaber der gleichnamigen Landbäckerei, deren Filiale bei dem Unglück zerstört wurde, der Uckermark Kurier berichtete. Zwar habe Norbert Janke mit seiner Kollegin noch nicht persönlich sprechen können – sie befindet sich noch im Krankenhaus –, aber er steht mit ihrem Ehemann im Kontakt.

Mehr zum Thema: Gasexplosion in einer Bäckerei in Lychen

Unterdessen beschäftigt viele Lychener der Frage, ob die Landbäckerei künftig weiter in der Stadt vertreten sein wird. „Grundsätzlich wollen wir in Lychen wieder eine Filiale eröffnen“, so Norbert Janke. Noch sei allerdings keine Zeit gewesen, um im Rathaus nach einem geeigneten Standort zu fragen.

+++ ▶ Was hat Gasexplosion in Lychen verursacht? +++

Eine Alternative gäbe es, hatte schon am Montagabend Bürgermeisterin Karola Gundlach (parteilos) im Finanzausschuss eine entsprechende Anfrage von Marco Hoffmann (LTG) beantwortet. „Wir würden vorübergehend den ehemaligen Jugendtreff in der Stargarder Straße zur Verfügung stellen“, sagte sie.

Lesen Sie auch: Lychener erwarten nach Unglück nun Antworten

zur Homepage