WOHNBLÖCKE

Balkone am Prenzlauer Georg-Dreke-Ring werden saniert

Die Wohnungsgenossenschaft saniert Balkone von ehemaligen DDR-Wohnblöcken am Georg-Dreke-Ring. Für Mieter hat das mehrere Vorteile.
Benedikt Dittrich Benedikt Dittrich
Der Beton an den Gebäuden ist an vielen Stellen beschädigt und abgeplatzt – höchste Zeit zum Sanieren, meint Wohnungsgenossenschaftsvorstand Hans-Peter Wolf.
Der Beton an den Gebäuden ist an vielen Stellen beschädigt und abgeplatzt – höchste Zeit zum Sanieren, meint Wohnungsgenossenschaftsvorstand Hans-Peter Wolf. Benedikt Dittrich
Prenzlau.

Die alten Balkone im Georg-Dreke-Ring sind baufällig. Stück für Stück platzt der Beton ab, deswegen ist die Wohnungsgenossenschaft als Eigentümer bei ihren Wohnblöcken dabei, Haus für Haus die Balkonbrüstungen zu sanieren.

Mehr Balkonnutzfläche für die Mieter

In diesem Jahr sind die Hausnummern 34 bis 40 dran. Die alten Balkon-Balustraden werden demontiert und neue Stahlkonstruktionen gebaut – weil die etwas dünner ist und nach vorne versetzt werden kann, vergrößert sich nach Auskunft der Wohnungsgenossenschaft sogar die nutzbare Fläche der Mieter-Balkone. Die Miete soll laut Vorstandsmitglied Hans-Peter Wolf für die Bewohner nicht steigen.

Sanierungsarbeiten beginnen am 15. April

Dafür werden die Balkone ab Montag, 15. April, für mehrere Monate gesperrt – voraussichtlich bis Anfang August. Betroffen sind davon die Bewohner von 54 Wohnungen, die mit Baulärm und Baugerüsten vor der Nase zumindest für ein Vierteljahr leben müssen. Bei guter Witterung könnten die Arbeiten auch schon im Juli abgeschlossen werden, hofft Wolf.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet