NÄCHTLICHER EINSATZ

Bauer eilt Feuerwehr mit Radlader zu Hilfe

Dass ein Landwirt nachts bei der Brandbekämpfung hilft, ist nicht selbstverständlich. Das weiß Ronny Pichlo von der Warnitzer Feuerwehr und sagt Danke.
Claudia Marsal Claudia Marsal
Ohne die Technik der Warnitzer Tierzucht und Tourismus GmbH wären die Kameraden aufgeschmissen gewesen.
Ohne die Technik der Warnitzer Tierzucht und Tourismus GmbH wären die Kameraden aufgeschmissen gewesen. privat
Alexander Teschke half mit seinem JCB Radlader die Holzstapel auseinander zu reißen.
Alexander Teschke half mit seinem JCB Radlader die Holzstapel auseinander zu reißen. privat
Warnitz.

Die Feuerwehrleute sind derzeit gefordert wie nie. Wann steht der nächste Wald, das nächste Feld in Flammen? Diese Sorge treibt die Kameraden um. Aktuell ist die Hitzewelle zwar abgeebbt, aber die Trockenheit birgt weiter Gefahren. Gut, wenn man in schweren Zeiten wie diesen auf Helfer bauen kann – das ist das Resümee von Ronny Pichlo, Ortswehrführer von Warnitz.

Zwei Holzstapel entflammt

Dessen Kameraden waren mit anderen Wehren am vergangenen Wochenende im Einsatz beim Waldbrand an der A11. Dort waren unter anderem zwei große Holzstapel entflammt. „Um diese auseinander zu bekommen, benötigten wir dringend einen Radlader”, erinnert sich der Ortswehrführer zurück.

Zwei Stunden geholfen

In dieser Notlage rief er um 23.58 Uhr bei Alexander Teschke von der Warnitzer Tierzucht und Tourismus GmbH an und bat um Hilfe. „Ohne zu zögern kam dieser 20 Minuten später mit seinem JCB Radlader an die Einsatzstelle und half uns zwei Stunden lang, die Stapel mit den Radlader auseinander zu reißen.” Pichlo findet, dass so etwas nicht selbstverständlich ist und deshalb gewürdigt werden sollte. Im Namen aller sagt er öffentlich Danke.

zur Homepage