Die Arbeit in der Landwirtschaft ist ein Knochenjob.
Die Arbeit in der Landwirtschaft ist ein Knochenjob. Countrypixel – stock.adobe.com
Über ein paar hundert Euro mehr im Portemonnaie konnten sich zehntausende Angestellte freuen.
Über ein paar hundert Euro mehr im Portemonnaie konnten sich zehntausende Angestellte freuen. Monika Skolimowska
Bonus

Bauer zahlt 1500 Euro Corona-Prämie für Mitarbeiter

Nicht mit Geld vom Staat, sondern aus eigener Tasche haben einige Uckermärker Unternehmen Boni für ihre Angestellten aufgebracht, auch ein Landwirt.
Prenzlau

Die Auszahlung von Corona-Prämien sorgt nach wie vor für Verwirrung in der Bevölkerung. Während viele Pflegekräfte bisher leer ausgingen und diesen Bonus immer nachdrücklicher bei der Politik anmahnen, konnten sich Vertreter anderer Berufsgruppen inzwischen über Zahlungen freuen. „Aber dieses Geld kam nicht vom Staat, sondern wurde von den Unternehmen selbst aufgebracht“, bekräftigte ein Landwirt (Name bekannt) aus der Nähe von Prenzlau: „Jeder meiner Mitarbeiter hat 1500 Euro bekommen. Diese Einmalzahlung war zwar steuer- und SV-beitragsfrei, aber geschenkt hat diese Summe uns niemand.“

+++ Der Staat gibt am meisten +++

Der Bauer möchte seinen Firmennamen bewusst nicht nennen, um keine Neiddebatte anzufachen, aber öffentlich klargestellt wissen, dass er wie andere Arbeitgeber auch damit aus eigener Tasche das Engagement der Angestellten in dieser für alle schwierigen Zeit honoriert habe. Dies stehe den Kliniken und Arztpraxen doch auch frei, wenn kein staatliches Geld komme.

Manchmal vierstellige Summen

Zehntausende Beschäftigte in Deutschland haben diese Corona-Prämie inzwischen erhalten. Mal waren es einige hundert Euro, manchmal vierstellige Summen ohne Abzug von Steuern oder Abgaben, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.

Lesen Sie auch: Pflegekräfte warten vergeblich auf Bonus

Wie viele Unternehmen keine Corona-Prämie überwiesen haben, lässt sich laut dpa nicht ermitteln. Sicher ist nur: Wer bis Ende März keine Corona-Prämie bekommt, kann sich vorerst keine Hoffnung mehr auf die steuer- und abgabenfreie Sonderzahlung machen. Denn der Bund hatte diese nur vorübergehend ermöglicht. In den zwei Jahren seit März 2020 dürfen insgesamt 1500 Euro ohne Abzüge ausgezahlt werden.

Große Sprünge lassen sich damit nicht unbedingt machen. Denn die Prämien mildern vor allem den Kaufkraftverlust, den Beschäftigte im vergangenen Jahr hinnehmen mussten.

zur Homepage