STRAßENBAU

Baustelle in Hindenburg behindert Verkehr auf B109

Die Bordsteine in dem Templiner Ortsteil sind marode und ausgeschlagen. Sie werden in den nächsten Wochen Stück für Stück erneuert.
Horst Skoupy Horst Skoupy
Im Templiner Ortsteil Hindenburg sind Straßenbauer dabei, die Bordsteine entlang der Straße zu erneuern.
Im Templiner Ortsteil Hindenburg sind Straßenbauer dabei, die Bordsteine entlang der Straße zu erneuern. Horst Skoupy
Die alten Bordsteine sind ausgeschlagen.
Die alten Bordsteine sind ausgeschlagen. Horst Skoupy
Templin.

Besondere Vorsicht ist für Kraftfahrer derzeit in Hindenburg angesagt. In dem Templiner Ortsteil werden entlang der Bundesstraße 109 im Auftrag der Stadt Templin die Bordsteine erneuert, informierte Klaus Collin vom Bauamt der Stadtverwaltung.

Bauarbeiten bei rollendem Verkehr

Die gute Nachricht für Kraftfahrer: Für die Bauarbeiten wird die Straße nicht gesperrt. „Wir arbeiten dort mit einer Wanderbaustelle“, sagte Klaus Collin. Stück für Stück werden die alten Bordsteine herausgenommen und durch neue ersetzt. Und das alles bei rollendem Verkehr. Die Baustellenabsicherung rage allerdings in den Fahrbahnbereich hinein. Deshalb komme es zu einseitigen Einengungen, an denen Kraftfahrer bei Gegenverkehr notfalls kurzzeitig anhalten müssen, so der Bauamtsmitarbeiter.

Zweieinhalb Monate Bauzeit

Die Bordsteine, die bislang die Straße begrenzen, sind an vielen Stellen ausgeschlagen und marode. Deshalb habe die Stadt geplant, sie zu erneuern. Anschließend werde die Lücke zwischen Fahrbahn und Bordsteinkante mit Asphalt verschlossen, auf der anderen Seite werde der Gehweg angepflastert, erläuterte Klaus Collin. Rund 80 000 Euro investiert die Stadt in die Baumaßnahme. Die gleiche Summe steuert der Landesbetrieb Straßenwesen bei. Für die notwendigen Arbeiten ist ein Zeitfenster von zweieinhalb Monaten vorgesehen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

zur Homepage