Einem 35-jährigen Autofahrer wurde eine nächtliche Verkehrskontrolle der Polizei zum Verhängnis. Sie endete f&u
Einem 35-jährigen Autofahrer wurde eine nächtliche Verkehrskontrolle der Polizei zum Verhängnis. Sie endete für ihn vor Gericht. Jinga Ion
Fürstenwerder

Bei 35-jährigen Autofahrer klicken die Handschellen

Gleich mehrere Delikte wurden einem Mann bei einer nächtlichen Verkehrskontrolle in Fürstenwerder zum Verhängnis.
Fürstenwerder

Bei einer Verkehrskontrolle der Polizei in der Nacht vom Sonnabend zum Sonntag stoppten die Beamten in Fürstenwerder unter anderem einen Autofahrer. Bei der anschließenden Kontrolle sollte dann eines zum anderen kommen.

Lesen Sie auch das: Polizei stoppt Auto mit DDR-Nummernschild

So stellten die Polizisten zunächst fest, dass an dem gerade neu erworbenen Ford nicht die richtigen Kennzeichen angebracht waren. Zudem war der 35-jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Damit nicht genug. Im Verlauf der Kontrolle stellte sich weiter heraus, dass er offenbar auch noch unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln stand. Der Mann musste sich einem Schnelltest unterziehen. Dieser reagierte positiv auf Cannabis. Daraufhin wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt.

Mehr zum Thema Verkehrskontrolle: Das passiert, wenn die Polizei ein Auto ohne Fahrer kontrolliert

Schließlich ergab eine Nachfrage in den Auskunftssystemen der Polizei, dass der Mann mit Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben war. Er wurde am Sonntag dem zuständigen Gericht in Neuruppin vorgeführt.

 

 

zur Homepage