FAST ZWEI PROMILLIE

Betrunkener Fahrer rammt auf A11 Vordermann

Mehrere Autofahrer in der Uckermark waren zuletzt stark alkoholisiert unterwegs. Einer verursachte einen schweren Unfall auf der Autobahn.
Sven Wierskalla Sven Wierskalla
Die Polizei hat zuletzt mehrere alkoholisierte Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
Die Polizei hat zuletzt mehrere alkoholisierte Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Patrick Seeger
Schmölln.

Ein betrunkener Autofahrer hat am Montagmorgen auf der Autobahn  11 einen Unfall verursacht. Der 38-Jährige hatte im Baustellenbereich zwischen der Anschlussstelle Schmölln und dem Autobahnkreuz Uckermark die Kontrolle über seinen Mercedes verloren. In der Folge kollidierte der Wagen mehrfach mit der rechten Leitplanke und prallte schließlich auf einen vorausfahrenden Volkswagen. Die Insassen kamen laut Polizei mit dem Schrecken davon.

Hoher Sachschaden entstanden

Es entstand ein hoher Sachschaden von rund 30.000  Euro. Der Fahrer, der laut Atemalkoholtest 1,94 Promille intus hatte, musste seinen Führerschein aushändigen und zur ärztlichen Blutprobe. Gegen ihn wird wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel mit Verkehrsunfall ermittelt.

Weiterer Kraftfahrer ebenfalls alkoholisiert

Einen weiteren alkoholisierten Kraftfahrer zogen die Beamten am Sonntagmorgen zwischen Gramzow und Lützlow aus dem Verkehr. Bei dem 50-Jährigen zeigte das Testgerät Wert von 1,41 Promille an. Gegen ihn wurde ebenfalls Anzeige erstattet.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schmölln

zur Homepage