Saison 2019
Camping in Brüssow wird teurer

Mit der Neukalkulationen sollen die Unterhaltungskosten des Campingplatzes dauerhaft gedeckt werden.
Mit der Neukalkulationen sollen die Unterhaltungskosten des Campingplatzes dauerhaft gedeckt werden.
Claudia Marsal/Archiv

Die Stadtverordneten in Brüssow haben neue Gebühren für den Campingplatz beschlossen. Diese gelten ab sofort.

Camping in Brüssow wird teurer. Die Stadtverordnetenversammlung (SVV) hat sich am Dienstag einstimmig für eine Aktualisierung der Gebührenordnung ausgesprochen. Die neuen Preise hatte die Amtsverwaltung in Brüssow vorgeschlagen. Die Preiserhöhung ist ab sofort gültig und betrifft alle Bereiche des Campingplatzes.

Pflege über das gesamte Jahr

Die Neukalkulation soll die Unterhaltung des Platzes über das ganze Jahr sicherstellen. Schließlich müsse der Campingplatz von Januar bis Dezember gepflegt werden, so die Amtsdirektion. Einnahmen lassen sich dagegen nur in der Saisonzeit erzielen. Für den Änderungsvorschlag seien auch die Preise ähnlicher Plätze in der Region herangezogen worden. Anschließend wurden Mittelwerte gebildet.

Wertmarken kosten dasselbe

Kinder von sieben bis 14 Jahren zahlen für die Übernachtung künftig zwei statt 1,50 Euro, Erwachsene fünf statt drei Euro pro Tag. Auch die Standgebühren werden angepasst. Kleine Zelte kosten künftig vier statt 2,50 Euro, mittlere Zelte 6,50 statt fünf Euro pro Tag. Für Wohnmobile werden künftig 13 Euro täglich fällig werden. Auch für Dauercamper wird es teurer: 360 statt 310 Euro pro Saison, von April bis September.