MEHR DISTANZ GEFORDERT

CDU Uckermark geht auf Abstand zur Windkraft

Wie weit weg muss ein Windrad sein, damit es nicht mehr stört? Die Christdemokraten möchten den Abstand mit der Größe der Anlage verknüpfen.
Benedikt Dittrich Benedikt Dittrich
Die CDU Uckermark setzt sich für einen neuen Mindestabstand von Windkraftanlagen ein.
Die CDU Uckermark setzt sich für einen neuen Mindestabstand von Windkraftanlagen ein. Patrick Pleul
Prenzlau.

Sie werden höher und höher, aber müssen bisher nicht weiter weg stehen als die kleineren Windkraftanlagen: Über den Mindestabstand der Rotorblätter zu Wohngebieten wird auf allen Ebenen gestritten – auch in der Uckermark. Jens Koeppen, Bundestagsmitglied und Spitzenkandidat der CDU in der Uckermark, macht sich für eine flexible Lösung stark – und einen Mindestabstand von 1000 Metern.

Vorerst keine neuen Windräder errichten

Zunächst solle es aber ein Moratorium geben, sodass erstmal keine neuen Windkraftanlagen gebaut werden dürfen. Das ist aus seiner Sicht notwendig, um die Bürger bei der Energiewende in der Region mitzunehmen. Es könne nicht sein, dass 200 Meter große Anlagen in nur 800 Metern Entfernung zum nächsten Wohngebäude gebaut werden dürfen.

Mindestabstand zu Wohnhäusern gefordert

Sein Vorschlag: Ein Mindestabstand von 1000 Metern, erweitert in Relation zur Höhe der Windkraftanlage. Auf eine feste Abstandsgrenze verzichtete Koeppen allerdings, von der „10-H-Regel“, also dem zehnfachen der Windrad-Höhe als Mindestabstand, distanziert er sich ebenso.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage