CORONAVIRUS

Covid-19 Patienten im Schwedter Klinikum stabil

Zwei Corona-Patienten aus der Uckermark müssen stationär behandelt werden. Sie sind im Schwedter Klinikum isoliert.
Am Asklepios Klinikum Uckermark in Schwedt werden derzeit zwei Covid-19-Patienten behandelt. (Symbolfoto)
Am Asklepios Klinikum Uckermark in Schwedt werden derzeit zwei Covid-19-Patienten behandelt. (Symbolfoto) Roland Weihrauch
Schwedt.

Zwei der insgesamt sieben bestätigen Fälle von Personen in der Uckermark, die aktuell an Covid-19 erkrankt sind, müssen stationär im Asklepios Klinikum Uckermark in Schwedt behandelt werden. Einer der beiden Patienten ist derzeit auf einer Normalstation isoliert, ein zweiter auf der Intensivstation, berichtete Professor Dr. Rüdiger Heicappell, ärztlicher Direktor am Schwedter Klinikum. „Beide sind derzeit stabil.”

Zwei Isolierstationen

Das Klinikum sei auf die Aufnahme einer „größeren Anzahl” von Personen vorbereitet, die an der neuartigen Lungenkrankheit erkrankt sind, erklärte der ärztliche Direktor. Vorab seien alle Schutzvorkehrungen getroffen worden, die das Robert-Koch-Institut empfiehlt. „Wir haben eine Isolierstation eingerichtet für Patienten, die nicht beatmet werden müssen, und eine weitere für Patienten, die künstlich beatmet werden müssen.”

Eigenes Desinfektionsmittel

Wie alle Schwerpunktkrankenhäuser hat auch das Klinikum in Schwedt eine Lieferung von Schutzausrüstung vom Land Brandenburg erhalten. Zudem arbeitet die Klinikapotheke mit Grundsubstanzen zur Herstellung von Desinfektionsmitteln. „Wir stellen für unseren eigenen Bedarf selbst Händedesinfektionsmittel her”, informierte Apothekenleiterin Kerstin Grammbauer.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwedt

Kommende Events in Schwedt (Anzeige)

zur Homepage