Bei einem Crash mit Kfz sind Radfahrer besonders gefährdet.
Bei einem Crash mit Kfz sind Radfahrer besonders gefährdet. Tim Brakemeier
Straßenverkehr

Das sind die Ursachen für Radunfälle in der Uckermark

Wie sicher sind Radfahrer auf den Straßen in der Uckermark? Die Unfallstatistik zeigt die Gefahren.
Prenzlau

Deutschland will bis 2030 Fahrradland werden. Ganz oben auf der Agenda steht die Sicherheit der Radfahrer. Wie es damit in der Uckermark bestellt ist, zeigt ein Blick in die Unfallstatistik. An 480 von 12.637 Verkehrsunfällen in der Uckermark in drei Jahren (2018 bis 2020) waren Radfahrer beteiligt. Dabei seien vier Personen gestorben und 384 verletzt worden, teilte Stefan Möhwald, Sprecher der Polizeidirektion Ost, mit.

Zu aktuellen Beispielen: Radfahrerin in Templin von Holzlaster erfasst

Bei den 480 Unfällen mit Radfahrerbeteiligung im Landkreis in den drei Jahren wurden insgesamt 239 Mal Radfahrer als Unfallverursacher ausgemacht. 20 Fälle betrafen Zusammenstöße von Radfahrern und Fußgängern. Hauptschwerpunkt bei den Unfällen waren jedoch jene von Radfahrern mit Kfz als Beteiligte. Davon gab es in den drei Jahren in der Uckermark 353.

Zu Unfallursachen: Radfahrer bei Unfall in Templin schwer verletzt

Als Unfallursachen nennt die Polizei Missachtung der Vorfahrtsregeln, Fehler beim Einfahren in den fließenden Verkehr, verbotswidrige Nutzung von Fahrbahnen oder anderer Straßenteile, auch entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung, Fehler beim Abbiegen und Fahren unter Alkoholeinfluss.

zur Homepage