LIEFERSERVICE

David und seine Nordkurier-Kollegen bringen den Einkauf mit

Gemeinsam mit Famila werden Haushalte überall in der Uckermark mit Lebensmitteln versorgt. Ein Anruf genügt, und es gibt nicht nur die Zeitung.
David Buchholz aus Prenzlau hat gut zu tun, vor Weihnachten hat das Sendungsvolumen nochmals enorm zugenommen. Die Nordkurier-
David Buchholz aus Prenzlau hat gut zu tun, vor Weihnachten hat das Sendungsvolumen nochmals enorm zugenommen. Die Nordkurier-Logistik bietet jetzt auch Lebensmittellieferungen für Privathaushalte an. Claudia Marsal
Der Kunde kann seine Einkaufswünsche per Mail oder telefonisch durchgeben.
Der Kunde kann seine Einkaufswünsche per Mail oder telefonisch durchgeben. Nordkurier-Grafik
Prenzlau ·

Rund 27.400 Menschen sind in Brandenburg und Berlin bei Post-, Kurier- und Expressdiensten angestellt. David Buchholz ist einer von ihnen. Der 39-Jährige verdient seit 2015 bei der Nordkurier-Logistik seine Brötchen. Anfangs war der gelernte Kfz-Mechaniker hier für die Zustellung der Zeitung in Prenzlau und Umgebung zuständig. „Das hat Spaß gemacht“, versichert der Familienvater. Aber mit drei noch recht kleinen Kindern (1, 3 und 14) gestaltete sich der Alltag wegen des nächtlichen Dienstbeginns zunehmend schwieriger. Nach der Elternzeit bot sich ihm die Chance, in die Position des sogenannten Abholfahrers zu wechseln. Seitdem fährt der gebürtige Berliner große Firmen und Institutionen an und befördert deren Briefe und Paketsendungen. Aktuell herrscht da Hochbetrieb, bestätigt der Wahl-Uckermärker: „Man merkt, dass keine Weihnachtsfeiern stattfinden dürfen und die Betriebe stattdessen verstärkt Präsente versenden – sowohl an die Mitarbeiter, die teilweise im Homeoffice sind, als auch an Geschäftspartner.“

Wein und Süßes

Kurz vor dem Interview hat der Nordkurier-Mitarbeiter gerade ganz zerbrechliche Post geladen: „Da hinten stehen jetzt 80 Kisten mit Wein und Süßigkeiten, auf die ich gut achtgeben muss“, sagt er mit Verweis auf den vollgepackten Laderaum seines Dienstfahrzeuges.

Die Nordkurier Mediengruppe versorgt ihre Kunden schon lange nicht mehr nur mit den neuesten Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und natürlich vor allem aus den Städten und Gemeinden der Uckermark. Auch Briefe und Pakete sowie viele weitere Logistik-Dienstleistungen gehören schon seit Längerem zum Portfolio der Gruppe. Seit gut einem Jahr liefert das Unternehmen auch Lebensmittel aus, erklärt Projektleiterin Linda Richardt. Dies sei das Ergebnis einer Kooperation zwischen der Warenhaus-Kette Famila und der Nordkurier Logistik.

Nicht nur für Ältere

„Ziel ist es, vor allem im ländlichen Raum Kunden zu versorgen, die Bedarf an Lebensmittellieferungen haben. Das Angebot richtet sich etwa an ältere Menschen, die nicht mehr regelmäßig selbst Einkaufen fahren können oder wollen. Auch soll der Lieferservice dazu beitragen, den ländlichen Raum ein Stück attraktiver machen, da ja viele Einkaufsmöglichkeiten auf den Dörfern wegfallen oder weggefallen sind“, heißt es von der Nordkurier Logistik.

Der Ablauf ist simpel: Die Kunden können ihre Bestellung per Telefon, Fax oder per E-Mail bei Famila aufgeben; bezahlt wird bequem per Rechnung. Wer also Lebensmittel braucht und sie sich liefern lassen möchte, kann von Montag bis Freitag von 8 bis 14 Uhr sowie am Sonnabend von 8 bis 12 Uhr die Telefonnummer 03831 440123 wählen und seine Bestellung aufgeben. Oder die „Einkaufsliste“ wird per E-Mail an [email protected] geschickt. Es gibt auch einen Katalog der angebotenen Lebensmittel. Dieser kann ebenfalls unter genannter Rufnummer angefordert werden.

Kühlbehälter da

Die gewünschten Waren werden dann zusammengestellt. Ware, die gekühlt werden muss, kommt in entsprechende Behälter, und schon geht die Reise zum Kunden los. Zu beachten ist lediglich, dass es einen Mindestbestellwert gibt und gewisse Gebühren für die Lieferung anfallen. So unter anderem einen Etagenzuschlag ab der dritten Etage. Zuschläge für Fahrten in das Umland soll es jedoch nicht geben. Seit November ist eine Lieferung ebenfalls im Raum Prenzlau und Templin möglich.

David Buchholz hat bereits die ersten Lebensmittelpakete ausgefahren und sagt: „Die Kunden waren so glücklich, nicht selbst zum Einkauf fahren zu müssen.“ Der Kreisstädter selbst hat noch bis 23.  Dezember alle Hände voll zu tun, dann geht er in Urlaub. Aber der nächste Kollege wird den Job nahtlos übernehmen, damit alle Sendungen stets pünktlich ankommen.

Zahlen und Fakten zur Nordkurier-Logistik

• jährlich 45 000 000 Sendungen (Zeitungen, Briefe, Pakete)

• Postsortierzentrum in Neubrandenburg

• 36 Depots zwischen

Rügen und Uckermark

• knapp 500 eigene

Zustellfahrzeuge

• 370 Servicepunkte, also Annahmestellen für die Sendungen

• 220 Briefkästen

• rund 1100 Mitarbeiter

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage