VORTRAG

Der 20. Juli 1944 und die Uckermark

Genau 77 Jahre nach dem Attentat auf Hitler hielt Karl-Heinrich von Stülpnagel in der Nikolai-Kirche in Prenzlau einen Vortrag über seinen Großvater.
Karl-Heinrich von Stülpnagel gab Einblicke in das Leben seines Großvaters.
Karl-Heinrich von Stülpnagel gab Einblicke in das Leben seines Großvaters. Mathias Scherfling
Prenzlau ·

Über die Verschwörung der Offiziere, die zum Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 führten, gibt es unzählige Artikel, Bücher und Filme. Immer wieder wurde das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Doch während Oberst Claus Graf Schenk von Stauffenberg den meisten ein Begriff ist, dürfte der Name des Generals Carl Heinrich von Stülpnagel weniger bekannt sein. Genau mit dessen Rolle beschäftigte sich der Vortrag des Enkels Karl-Heinrich von Stülpnagel, den dieser im Rahmen der Ausstellung...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage

Kommentare (1)

Es sind und bleiben Antisemiten.
Sie wollten lediglich Hitler stürzen um die Armee wieder zu führen.

Sein Weg, den Massenmord, hätten sie fortgesetzt.