Ramona Gehle (rechts) kann stets auf die Hilfe von Sohn John und dessen Freundin Lena bauen.
Ramona Gehle (rechts) kann stets auf die Hilfe von Sohn John und dessen Freundin Lena bauen. Claudia Marsal
Am liebsten würden sie täglich Büfetts machen.
Am liebsten würden sie täglich Büfetts machen. Karepa stock adope
Noch bäckt sie Morgen für Morgen Brötchen auf.
Noch bäckt sie Morgen für Morgen Brötchen auf. Steffi Loos
Am liebsten würde sich die junge Frau aufs Burgerbraten spezialisieren.
Am liebsten würde sich die junge Frau aufs Burgerbraten spezialisieren. karepa-Belov
Herzenswunsch Catering

Der große Traum der kleinen Brotverkäuferin

Ramona Gehle verdient ihr Geld mit dem Verkauf von Backwaren. Viel lieber stände die 41-Jährige aber in ihrem eigenen kleinen Reich und würde brutzeln.
Milow

Wann ist die richtige Zeit, sich einen großen Traum zu erfüllen? „Jetzt” – beschloss Ramona Gehle im Sommer 2022 und machte sich prompt an die Umsetzung ihres Vorhabens. Mit Unterstützung ihres Sohnes John baut sich die 41-Jährige aus Milow gerade ein zweites Standbein auf. Hauptberuflich ist die gelernte Fachkraft im Gastgewerbe bei einer Bäckerei als Verkäuferin angestellt. Der Job macht ihr auch Spaß. Aber ihr Herz gehört auch dem Catering. „Platten dekorieren, Büfetts aufbauen, Gäste glücklich machen... Ach, ich wünsche mir schon so lange, dass ich damit auch Geld verdienen kann.” Die Uckermärkerin hat im Juli bereits ihren dritten größeren Auftrag an Land gezogen. Beim Dorffest in Güterberg versorgte sie die Gäste bis spät abends mit Pommes und Burgern.

+++ Koch schmeißt alte Dorfküche wieder an +++

Sogar an eine fleischlose Variante für alle Vegetarier hatte die findige Frau gedacht: „Ich bin wirklich positiv überrascht, wie groß die Schlange bei uns war.” Das mag neben ihrer „Kochkunst” auch am Verkaufstalent ihres 20-jährigen Jungen gelegen haben. Der ist nämlich Verkäufer von Beruf und unterstützt seine Mama bei ihren Vorhaben. Mühelos kam der junge Mann an diesem Festtag mit allen Kunden ins Gespräch und machte sie auf den neuen Catering-Service der Familie aufmerksam.

Nicht nur Fritten

„Wir können schließlich nicht nur Burger und Fritten”, versicherte Ramona Gehle, der beim Zubereiten auch die Freundin ihres Sohnes, Lena Bluhm (16), zur Hand ging. Diese verriet dem Uckermark Kurier, dass sie ihrem John und seiner Mum gern helfe und dass sie sich total über den Andrang an der Bude freue. Wer mag, kann das Trio nicht nur für Dorf- und Firmenfest, sondern auch für private Feiern wie Hochzeiten, Jubiläen und Geburtstage buchen. „Ich habe einen großen Pavillon und alle technischen Geräte angeschafft und komme natürlich ins Haus”, versicherte die Küchenfee. Gefragt, wie viele Gäste sie denn satt bekomme, antwortete sie mutig mit „bei bis zu 500 dürfte das klappen.”

Lesen Sie auch: Koch lässt die Welt von der Uckermark kosten

Zum Portfolio gehören auch belegte Brötchen, Fleisch-, Fisch- und Käseplatten. Der jungen Frau ist natürlich klar, dass ihre Traumverwirklichung in eine schwierige Zeit fällt. Aktuell finden zwar wieder große Veranstaltungen und auch private Partys statt. Aber mit Blick auf die Politikerprognosen für den nächsten „Corona-Herbst” mit Maksenpflicht etc. weiß natürlich niemand, was ab September überhaupt noch erlaubt sein wird. Das wird viele Leute bei Planungen vorsichtig werden lassen. Deshalb kommt es auch nicht in Frage, den sicheren Job am Backstand zu kündigen. „Das andere muss einfach nebenher laufen. Aber ich will das so unbedingt, dass es einfach klappen muss”, sagt sie dem Uckermark Kurier. Sohn John nickt derweil fleißig im Hintergrund. Auf seine Hilfe kann sie auf jeden Fall bauen, so viel ist sicher.

Telefon: 0178 1833474

zur Homepage