INZIDENZ FAST 100

Deutlich mehr Coronafälle in der Uckermark

Zuletzt ist die Zahl der neugemeldeten Infektionen wieder gestiegen. Dennoch steht die Region noch vergleichsweise besser da als andere.
Die Zahl der im Labor festgestellten Coronainfektionen ist zuletzt gestiegen.
Die Zahl der im Labor festgestellten Coronainfektionen ist zuletzt gestiegen. Maksim Šmeljov - stock.adobe.com
Potsdam ·

Im Verlauf der Corona-Pandemie ist es im Landkreis Uckermark zu einem weiteren Todesfall nach einer von dem Virus ausgelösten COVID-19-Erkrankung gekommen. Wie das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg für den Zeitraum von Freitag bis Sonnabend jeweils um 11 Uhr meldete, ist in dieser Zeit eine weitere infizierte Person gestorben. Damit liegt die kumulierte Zahl der Toten für den Landkreis seit Beginn der Pandemie nunmehr bei 24.

Mehr Neuinfektionen

Unterdessen stieg die Zahl der Neuinfektionen in diesem 24-Stunden-Zeitraum auf 33 an, nachdem es am Vortag noch lediglich 13 waren. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner gab es für die Region ebenfalls einen deutlichen Anstieg von 82,4 auf nunmehr 97,5, also fast 100. Der Landesdurchschnitt für die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 266. Somit ist die Uckermark weiterhin der Landkreis mit der niedrigsten Inzidenz in ganz Brandenburg und der einzige mit einer Zahl unter 100.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Potsdam

zur Homepage