Das klassische Mischbrot ist bei Verbrauchern in Deutschland sehr beliebt. Es könnte bald rund sechs Euro kosten.
Das klassische Mischbrot ist bei Verbrauchern in Deutschland sehr beliebt. Es könnte bald rund sechs Euro kosten. Jan Woitas
Uckermärker Bäcker warnen

Ein Mischbrot könnte bald bis zu sechs Euro kosten

Um überleben zu können, müssen Bäcker die Preise anheben, so der Kreishandwerksmeister. Das hat mehrere Gründe.
Templin

„Da kommt was auf uns zu“, so Klaus Schreiber, Kreishandwerksmeister der Uckermark, am Rande der Kuchenprüfung, die vor Kurzem in Templin stattgefunden hat. Die Rede ist von mächtigen Preissteigerungen, mit denen der Angermünder Bäckermeister seine Branche konfrontiert sieht, bedingt durch den Krieg gegen die Ukraine und Entscheidungen der Politik. „Im April hatten wir unsere letzte Innungssitzung. Zu diesem Zeitpunkt sind wir nach Informationen des Bäcker und Konditoren Landesverbandes Berlin und Brandenburg e. V. noch von steigenden Energiekosten zwischen 15 bis 20 Prozent ausgegangen.“ Eine Kalkulation, die jetzt schon längst überholt sei.

+++ Hilferuf eines Bäckers: Dann stelle ich die Dorftouren ein +++

Aus Sicht von Klaus Schreiber ist eine Spirale in Gang gesetzt worden, die kein Ende zu nehmen scheint. Dabei hätten die Bäcker nicht nur mit den steigenden Energiepreisen zu kämpfen, sondern müssten ebenso damit kalkulieren, dass Rohstoffe erheblich mehr kosten.

Lesen Sie auch: Kunden akzeptieren Preiserhöhung am Verkaufsmobil

An der Anpassung der Preise für Backwerk, Brot und Brötchen führe definitiv kein Weg vorbei. „Denn im Herbst kommt außerdem die nächste Erhöhung des Mindestlohnes. Das bedeutet 22 Prozent mehr Lohnkosten“, erinnerte Klaus Schreiber. Da spiele es keine Rolle, wie fleißig oder effektiv in den Bäckereien gearbeitet werde. Der Kreishandwerksmeister verwies auf ein Gespräch mit einem Berufskollegen aus Beelitz. „Er schätzt, dass die Kunden unter Umständen für ein Mischbrot bis zu sechs Euro bezahlen müssten. Beim Spezialbrot könnte der bei acht Euro liegen, wenn es hart auf hart kommt.“ Und trotz dieser Verteuerung würde für die Bäcker unter dem Strich kein Gewinn herauskommen.

zur Homepage